Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
DosAmp Offline
reach out, touch face

Beiträge: 11.362
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #11
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
Außerdem hat sich Microsoft in der Hinsicht bei Wahl des Programm-Symbols des NT-Befehlsprozessors keinen Gefallen getan.

[Bild: tggzikq.png]


23.04.2017 18:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amethyst Offline


Beiträge: 637
Registriert seit: Apr 2014
Beitrag #12
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
@DosAmp: Der Null-VGA-Treiber für den Headless-Betrieb ist, so dachte ich, ausschließlich in NT Embedded enthalten. Gibt's ihn auch in TSE?

@Benjamin92: Genau für den Zweck, ein minimales textbasiertes NT samt Eingabeaufforderung von Disketten (oder CD oder Platte) zu starten, wurde ERD Commander entwickelt. :) http://m.windowsitpro.com/windows/erd-commander-pro-106 Wimre starten Version 1.0 und 2.0 vom ERD Commander im Textmodus, ab 3.0 dann mit grafischer Shell, ähnlich wie Windows PE.

edit: So, mal ausprobiert – ERD Commander 1.0 für NT 4.0 modifiziert zwei der drei NT-Setup-Disketten. Gestartet wird von der ersten, das normale NT-Setup erscheint und fragt nach der zweiten, dritten und dann erneut nach der zweiten Diskette, bevor man ohne viel Federlesens in der Shell landet:

[Bild: c01d032c61ccd60e09a4010ab72af8c7.png]

[Bild: 5cbfe738cc63a4075991eafdf6343e81.png]

ERD Commander 2000 für NT 4.0 und 2000 erlaubt den Start auch von Platte und CD, wobei eine Installation auf Platte von der Dateistruktur her der auf Platte installierten Wiederherstellungskonsole von 2000 ähnelt:

[Bild: 15007f111cd1cae97245cba5a2a0cdfe.png]

[Bild: 7b173b5ce72487428b4ad3c8392ce03f.png]

edit: Zweites Update: Bei der Modifikation der Setup-Disketten durch ERD Commander 1.0 werden folgende Dateien verändert bzw. ersetzt: txtsetup.sif und winnt.sif auf Diskette 1, system32\smss.exe auf Diskette 2. Diskette 3 wird nicht verändert. Es ist möglich, ERD Commander 1.0 von Festplatte zu starten, indem zunächst mittels winnt /b die für den Textmodus des NT-Setup nötigen Dateien darauf kopiert und dann die drei genannten Dateien im Ordner $win_nt$.˜bt durch die ERD-Versionen ausgetauscht werden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.04.2017 23:05 von Amethyst.)
24.04.2017 20:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benjamin92 Offline
Pinky und Brain in einer Person

Beiträge: 7.198
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #13
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
Danke, ERD-Commander ist genau das, was ich gesucht habe, ein textbasierendes Windows NT. Hab mir jetzt mit ERD 2.0 und ner Windows 2000 CD das System auf die Festplatte installiert, morgen werde ich auch noch Experimente mit ERD 1.0 machen :D

Ben und Lily 4EVER!!!:)
25.04.2017 00:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alpha Offline
Der Decoder

Beiträge: 14.546
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #14
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
Alternativ hat man ein Windows PE 1.6 von MS ;-) Damit kann man den alten Kram auch installieren.

Mark IV Style Motherfucker
25.04.2017 00:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mrshadowtux Offline
Klingt von Vinyl am besten

Beiträge: 26.161
Registriert seit: Jun 2010
Beitrag #15
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
Windows PE kann man auch prima per PXE booten und dann die Windows-DVD per SMB mounten. Ich habe hier im WHF sogar ein Tutorial dazu geschrieben.
25.04.2017 00:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
florida Offline
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 551
Registriert seit: Feb 2010
Beitrag #16
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
erinnert mich glatt an einer meiner fragen. xD
25.04.2017 08:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benjamin92 Offline
Pinky und Brain in einer Person

Beiträge: 7.198
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #17
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
Der Sinn meiner Frage ist, dass ich wissen möchte, bei wie wenig Speicher der NT-Kernel noch bootet. Im Laufe des Tages werde ich ein Setup in Virtualbox aufsetzen und mal sehen, wie weit ich den Speicher reduzieren kann.

Ist natürlich sinnlos das Experiment, aber für mich interessant :D

Ben und Lily 4EVER!!!:)
25.04.2017 09:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amethyst Offline


Beiträge: 637
Registriert seit: Apr 2014
Beitrag #18
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
Habe eine deutsche Alternative zum ERD Commander mit ähnlicher Funktionalität aufgetrieben – O&O BlueCon 2000. Die Standardinstallation auf der Festplatte klinkt sich in den Startvorgang eines bestehenden Windows NT/2000 ein, sodass der Nutzer entscheiden kann, ob das normale System oder BlueCon gestartet werden soll. Alternativ können die Setup-Disketten modifiziert oder eine bootfähige CD erstellt werden – nervig bei der CD-Bootoption ist jedoch, dass zum einen trotzdem die Setup-Disketten erstellt werden müssen und zum anderen nur die Dateistruktur auf der Platte abgelegt wird. Das korrekte Brennen der CD ist dem Nutzer überlassen.

Konfiguration der auf Platte installierten Variante:

[Bild: a8f1fdb048121511a73b7bdcdb15e24e.png]

[Bild: bdae3b4755dc1248f4e54d931f544717.png]

[Bild: dfc22d6aae4e1bf615e59232f1cef254.png]

Beim Starten von der ersten modifizierten Windows-2000-Setup-Diskette begegnet einem das altbekannte Setup, nach der vierten Diskette präsentiert das Minimalsystem lustigerweise das Server-Bootlogo – ist der Ladebalken voll, erscheint die Shell:

[Bild: 7d08d0a948dae0e38ed9f0b1bb8ee9fe.png]

[Bild: 2583e8a4913377be736fbf9ada3d3052.png]

[Bild: a4f0d2f50269895110bb2a3ec896833c.png]

:)
25.04.2017 18:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benjamin92 Offline
Pinky und Brain in einer Person

Beiträge: 7.198
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #19
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
Habs gerade installiert, also bei mir wollte er keine Disketten ;)

Edit: Gerade ein bissel weiterprobiert, also bei O&O Bluecon wird wohl schon mehr vom System geladen, als beim ERD Commander, welcher dann für das Experiment "NT Kernel mit möglichst wenig RAM betreiben" besser geeignent ist.

Ben und Lily 4EVER!!!:)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2017 20:36 von Benjamin92.)
25.04.2017 20:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amethyst Offline


Beiträge: 637
Registriert seit: Apr 2014
Beitrag #20
RE: Warum spricht jeder von "DOS-Teil" des Windows Setups?
Standardmäßig braucht es keine Disketten, weil BlueCon sich ins installierte Betriebssystem einklinkt.

edit: Die NT-Beta vom Oktober '92 gibt sich mit 5 MiB RAM zufrieden. Würde mich wundern, wenn ERD Commander da mithalten kann.

[Bild: b6f696d3967a4e5b893d3ce801ad9838.png]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2017 23:56 von Amethyst.)
25.04.2017 21:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste