Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Windows 10 auf Pentium-M
Igor Todeshure Offline
Methusalem & Folterknecht

Beiträge: 4.933
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #11
RE: Windows 10 auf Pentium-M
Es ist eine sehr undurchsichtige Politik, die M$ da fährt:
einerseits versprechen sie "Software as a service" und suggerieren, daß man alle halbe Jahre sein System aktualisiert bekommt bzw. bekommen wird, andererseits kicken sie heimlich nach und nach die Unterstützung für ältere HW raus.
Ich habe hier z.B. ein altes Amilo PA1510 mit AMD-Grafik: der letzte WDDM-Treiber läuft bis WIN8.1 reibungslos und auch mit WIN10 bis build 14393. Danach bricht dann der Support für DirectX 5.0 bis 7.0 weg, da es ab da massiv Performanceeinbrüche und Falschdarstellungen z.B. bei den Benchmarks 3DMark99Max und 3DMark2000 gibt. Da es jeweils der gleiche Grafiktreiber ist, muß M$ da wohl am Unterbau im System "geschlampt" haben.

"I think that computer viruses should count as life. I think it says something about human nature that the only form of life we have created so far is purely destructive. We've created life in our own image."
(Stephen William Hawking)
(Igor bevölkert das Winhistory-Forum seit dem 21.09.2006)
(In the rpg commonly known as rl, Igor got an extra life on March 28, 2009)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.01.2019 21:10 von Igor Todeshure.)
04.01.2019 21:09
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
BW89 Offline
Senior Member

Beiträge: 416
Registriert seit: Nov 2017
Beitrag #12
RE: Windows 10 auf Pentium-M
Selbst ich, der versucht auch noch aus der ältesten Hardware die ich habe was sinnvolles rauszuholen halte diese Aufregung hier für Sinnlos. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das man mit WIN10 auf nem Pentium M wirklich irgendwas machen kann als den Hintergrund zu betrachten Selbst mit nem Athlon X2 oder Core2Duo 2,6 Ghz und 3 GB Ram machts nicht wirklich Spaß. Wenn man auf so ner alten Kiste was sinnvolles machen will gibts immer noch Linux oder ReactOS etc, aber sich darüber aufzuregen das MS den Support für die neuste Version streicht ist einfach Sinnlos. Wäre das jetzt noch wirklich brauchbare Hardware (Core2Duo etc.) wärs was anderes aber Pentium M (die sind doch die CPUs die 2003 bzw 2004) erschienen sind? Klar der Umgang ist nicht der allerbeste. Ein Updateloop ist nicht OK. Eine warnmeldung ala
"Ihr PC ist nicht für die neuste Windows 10 Version geeignet! Folgende Komponenten haben eine zu geringe leistung oder ihnen fehlen Features die für eine Einwandfreie Nutzung erfordlich sind. Rüsten Sie auf oder kaufen Sie sich einen neuen PC um den vollen Funktionsumfang von Windows 10 zu nutzen!"
wäre deutlich angebrachter.
Und das Win 10 ältere nicht wirklich mit dem OS genutzte Hardware nicht mehr unterstützt finde ich komplett OK. Je weniger Hardware unterstützt werden muss desto weniger Treiber etc müssen im System intrigiert sein und es läuft ev. besser.
Generell finde ich das im Bezug auf Win 10 viel zu oft unnötig kritisiert wird. z.B. haben sich viele aufgeregt, dass neue Hardware keine Win 7 Treiber mehr hat. Ich glaube MS will damit ein 2. XP verhindern für welches teilweise noch nach dem Supportende Treiber für neue Geräte kamen. Und die Nutzung nach dem Supportende würde mit WIN 7 in noch viel größerem ausmaß passieren wenn es Win 7 Treiber für Ryzen, RTX etc gäbe.
04.01.2019 21:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
freaked Offline
ILOVEBUNNY32=1

Beiträge: 13.729
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #13
RE: Windows 10 auf Pentium-M
(04.01.2019 21:27)BW89 schrieb:  dass neue Hardware keine Win 7 Treiber mehr hat. Ich glaube MS will damit ein 2. XP verhindern
hasi, die treiberentwicklung obliegt dem hardwarehersteller, nicht microsoft.
microsoft unterstützt die hersteller höchstens bei der entwicklung wenn sie bei ihnen anfragen. zumindest so lange win7 im extended support weiter lebt.

und ein später nicht-ulv pentium-m kann mit ssd und genug ram durchaus genug leistung bringen, damit auch youtube in chrome mit 720p funzt. lahm machen die geräte aus der zeit nur ihre mistigen HDDs.

[Bild: freaked.banner.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.01.2019 21:33 von freaked.)
04.01.2019 21:32
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
BW89 Offline
Senior Member

Beiträge: 416
Registriert seit: Nov 2017
Beitrag #14
RE: Windows 10 auf Pentium-M
Naja MS wird schon druck ausgeübt haben. Einem Hardwarehersteller ist es doch eigentlich egal welches OS die Kunden benutzen. Er will sein zeug verkaufen und das wars. z.B Ryzen funktioniert auch unter Win7 nur eben mit ein paar Tricks.
04.01.2019 21:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fuexline Online
Administrator

Beiträge: 4.083
Registriert seit: Aug 2012
Beitrag #15
RE: Windows 10 auf Pentium-M
mimimimi eine CPU von 2004 (15 Jahre) wird von einem aktuellen OS nimmer supportet, warum ist die Welt so unfair, wieso läuft das aktuellste IOS nicht auf meinem Iphone 3Gs

man kann früh sein das n Core2Quad mit 8GB Ram und SSD noch wirklich gut laufen mit dem OS - also MS den schwarzen Peter zuzuschieben ist sehr unfair, und selbst einige Linux Distros droppen ja auch gewisse alte HW weil sie nimmer laufen würde

echt diese Form des Mimimis ist ja wirklich grausam

zum Thema Treiber, MS nimmt nu noch WHQL zertifizierte, und das kostet, deshalb wird halt AMD ne 5 Jahre alte Graka am Ende nicht mehr supporten, wenn der WIn7 Treiber rennt ist es pures Glück

[Bild: 000000vijub.jpg]
Fuexline´s Community Partei - make WHF great again!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.01.2019 21:45 von Fuexline.)
04.01.2019 21:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 3.691
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #16
RE: Windows 10 auf Pentium-M
Was ich vorhin etwas überspitzt in diesem Thread formulierte, steckt vermutlich schon ein Stück weit hinter der Marschrichtung von M$. Ohne ständig 'ne neue Software-Sau durchs Dorf zu treiben wäre der PC-Massenmarkt nämlich relativ tot. Sofern man keinen Hochleistungs-PC (Videobearbeitung, Rendering, Simulationen, FEM, grafik- oder rechenintensive Spiele, …) braucht und die üblichen Anwendungen doch eher Internet, E-Mail, Textverarbeitung, Bildbearbeitung, Musik hören und Filme glotzen sind, reicht ein zehn Jahre alter PC mit Vierkernprozessor (Dunstkreis: Core2Quad, Phenom X4) durchaus aus, wenn man zwei kleinere "Eingriffe" daran vornimmt:
  1. SSD für's OS rein und die vorhandene HDD nur noch als Datenhalde nutzen
  2. RAM auf ≥ 8 GiB aufrüsten
Als Betriebssysteme kommen dann Windows 7 64-Bit oder ein Linux 64-Bit in Frage.

Und die Leute mit Hardware aus dem Neolithikum in eine Update-Endlosschleife zu schicken, damit das Windows 10 auch ja nicht darauf läuft, ist schon voll danben. In nicht wenigen Fällen dürfte M$ aber damit das Ziel erreichen, dass die Betroffenen neue Hardware kaufen.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
Hardware & Zimmerpflanzen gesucht & abzugeben: Handelsliste
04.01.2019 21:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
BW89 Offline
Senior Member

Beiträge: 416
Registriert seit: Nov 2017
Beitrag #17
RE: Windows 10 auf Pentium-M
Grakas hab ich bis jetzt eher gute Erfahrung mit WIN 10 gehabt. Lediglich eine HD 4670 hat mit meinem Bildschirm probleme, das aber auch unter Linux.
z.B. ne 9800GT läuft auf meinem zweit PC. Ich kann nur nicht in den Energiesparmodus sonst rennt die einwandfrei.
Ich würde sagen ca. 5 Jahre Treiber Support und 10-12 Jahre OS Support sind mehr als ausreichend aber wenns darüber geht braucht man sich nicht aufregen wenn irgendwann die Unterstützung fällt. Dieser Zeitraum wird zwar wachsen. Ich denke C2Qs werden noch lange unterstützt, da sich die Anforderungen für den Durchschnittsnutzer nicht mehr so schnell verändern wie noch vor 10 Jahren.
04.01.2019 22:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sje Offline
seit dem 26.10.2006 dabei

Beiträge: 13.007
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #18
RE: Windows 10 auf Pentium-M
Ich hab habe hier noch ein Dell Inspiron 6000 mit Pentium M 750 1,86 GHz und auf dem schmiert schon das Setup von 1803 ab, und selbst Windows 8.1 lässt sich nicht installieren.
Windows 7 läuft, wenn auch langsam und unter Windows 7 läßt sich sogar die Intel Grafik mit einem XP-Treiber nutzen.

Hauptrechner: Core i5-2500K @ 4,2 Ghz OC, 12 GB DDR3-1333, Geforce GTX 660 2 GB, 120 GB SSD, 1 TB+500 GB, DVD-RW, Win 8.1 x64
HTPC: Core 2 Quad Q6600 @ 2,4 Ghz, 4 GB DDR2-667, Radeon HD 7450 1 GB, 2 TB, 1 TB, 3 TB HDD's, DVD-RW, Win 10 1903 x64
Bastelrechner: Phenom II X4 955BE @ 3,2 Ghz, 8 GB DDR3-1333, Radeon HD 5770 1 GB, 64 GB SSD (Win7 x64), 128 GB (Win 10 x64), 1 TB HDD (Daten), 160 GB (Win XP)
Fujitsu Lifebook E8420: Core 2 Duo P8700 @ 2,53 Ghz, 4 GB DDR3-1066, GMA 4500MHD, 120 GB SSD, DVD-RW, Win 8.1 x64
Dell Latitude C610: Pentium III @1,2 Ghz, 768 MB SD-RAM PC133, Radeon M6 16 MB, 40 GB HDD, DVD-ROM/CD-RW, Win XP
04.01.2019 22:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fuexline Online
Administrator

Beiträge: 4.083
Registriert seit: Aug 2012
Beitrag #19
RE: Windows 10 auf Pentium-M
(04.01.2019 21:56)Arnulf zu Linden schrieb:  Was ich vorhin etwas überspitzt in diesem Thread formulierte, steckt vermutlich schon ein Stück weit hinter der Marschrichtung von M$. Ohne ständig 'ne neue Software-Sau durchs Dorf zu treiben wäre der PC-Massenmarkt nämlich relativ tot. Sofern man keinen Hochleistungs-PC (Videobearbeitung, Rendering, Simulationen, FEM, grafik- oder rechenintensive Spiele, …) braucht und die üblichen Anwendungen doch eher Internet, E-Mail, Textverarbeitung, Bildbearbeitung, Musik hören und Filme glotzen sind, reicht ein zehn Jahre alter PC mit Vierkernprozessor (Dunstkreis: Core2Quad, Phenom X4) durchaus aus, wenn man zwei kleinere "Eingriffe" daran vornimmt:
  1. SSD für's OS rein und die vorhandene HDD nur noch als Datenhalde nutzen
  2. RAM auf ≥ 8 GiB aufrüsten
Als Betriebssysteme kommen dann Windows 7 64-Bit oder ein Linux 64-Bit in Frage.

Und die Leute mit Hardware aus dem Neolithikum in eine Update-Endlosschleife zu schicken, damit das Windows 10 auch ja nicht darauf läuft, ist schon voll danben. In nicht wenigen Fällen dürfte M$ aber damit das Ziel erreichen, dass die Betroffenen neue Hardware kaufen.

selbst im Consumer Bereich wird Software immer anspruchsvoller, man erinnere sich wie ein Avast mal aussah und wie schnell es im Vergleich zu Avira war, selbiges für Chrome - Vor 3 Jahre spielte meine Mutti n Facebook Spiel das wie so n kleines MMORPG lief, irgendwann nach 2 Jahren ruckelte es, Häuser verschwanden etc. aber sie wollte nie n neues Gerät. - da alte Gerät rauchte quasi ab und sie bekam n neues Thinkpd mit ivy Bridge CPU - das DIng war schwächer getaktet, aber das gleiche Game läuft nun wie ne 1 das Book schaltet dabei nicht mal den Lüfter ein etc.

Ich denke das man sich alle 3-4 Jahre mal neue HW gönnen kann, so teuer isses nicht und hat man sich wirklich ne Hardcore Mühle gekauft reicht die sogar 5-6 Jahre

das die Leute auf ihrem alten Scheiß festsitzen ist deren Problem und dieses rumheulen das darauf halt nix mehr geht ist mehr als unakzeptabel.

[Bild: 000000vijub.jpg]
Fuexline´s Community Partei - make WHF great again!
04.01.2019 22:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Igor Todeshure Offline
Methusalem & Folterknecht

Beiträge: 4.933
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #20
RE: Windows 10 auf Pentium-M
(04.01.2019 22:02)BW89 schrieb:  Ich denke C2Qs werden noch lange unterstützt, da sich die Anforderungen für den Durchschnittsnutzer nicht mehr so schnell verändern wie noch vor 10 Jahren.
Es sind ja nicht nur die Anforderungen, die sich gefühlt nicht mehr so schnell verändern wie z.B. vor 20 Jahren (Hardcore-Gamer mal ausgenommen) - auch die Hardware entwickelt sich ja auch nicht mehr so schnell weiter wie früher. Also ist die durchschnittliche Lebenszeit vom Kauf bis zur Verschrottung heute deutlich länger als früher.

"I think that computer viruses should count as life. I think it says something about human nature that the only form of life we have created so far is purely destructive. We've created life in our own image."
(Stephen William Hawking)
(Igor bevölkert das Winhistory-Forum seit dem 21.09.2006)
(In the rpg commonly known as rl, Igor got an extra life on March 28, 2009)
04.01.2019 22:09
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste