Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CF Karte IDE, Emulation und Betriebsysteme
Blue Offline
Original Vistaman™

Beiträge: 20.247
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #1
CF Karte IDE, Emulation und Betriebsysteme
Moin!

Ich besitz ja von chrisnew (<3) ein coolen CF to IDE Adapter und jeweils eine 32GB sowie eine 64GB CF Karte.

Ich würde gerne die in mein Travelmate 4000M einbauen. DosAmp hatte auf dem Congress darüber schon ein Debian 3.0 am laufen, also prinzipell geht alles.

Jetzt würde ich aber gerne mittels einen Emulator (Qemu? PCEM?) das System soweit vorinstallieren am Nuc unter Ubuntu 18.04.

Dazu würde ich gerne ein Windows 3.11 / 95 sowie Linux parallel fahren, mit Bootmanager..

Hat da jemand mal Stuff zum lesen wie man vorgehen sollte, besonders bzgl dem 504MB Limit? (Das BIOS is sowieso verkorkst)

Dazu brauch ich auch mal ein Tipp für eine Linux Distribution.. 486DX4 75MHz, 20MB RAM, ggf PCMCIA Orinoco WLAN Netzwerkkarte, Grafikkarte is irgendeine C&T? diese Wald und Wiesen dinger ohne jegliche Beschleunigung.

ThinkPad X230 - i7-3520M - 16GB RAM - 500GB EVO 860 - Radeon R7 370 Expresscard eGPU - Dockingstation u. Sliceakku - Ubuntu
PowerBook G4 - 7448 1,67GHz - 2GB RAM - 120GB EVO 750 - Radeon 9700 - Debian
Opteron - 2419EE 12x1,8GHz - 64GB RAM - 250GB Intel SSD - Proxmox Virtual Enviroment
Homeserver - i5-3570K - 24GB RAM - 250GB Samsung 830 - 3x 6TB (RAID5) - 2x 4TB (JBOD) - Arch Linux

CDW ist love <3
Mit 142 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (03.09.2007 um 20:36).
deibi, Doch Nich, gandro, iLLus!oN, julben, klemmi, Meohistopheles, NoNameNeeded, Oldie-Schrauber, pETe!, Siffkowitsch, Spit, TNC
30.03.2019 11:34
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dirk Offline
Software Archäologe

Beiträge: 12.194
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #2
RE: CF Karte IDE, Emulation und Betriebsysteme
Linux auf so einer alten Kiste ist entweder eines dieser ultra abgespeckten und mindestens genau so alt wie die Kiste selbst. Nen Fuddel Krampf ohne echten nutzen (wenn man nicht eh der mega crack auf linux ist und seine kernel zum frühstück neu kompiliert).

30.03.2019 13:10
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Blue Offline
Original Vistaman™

Beiträge: 20.247
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #3
RE: CF Karte IDE, Emulation und Betriebsysteme
(30.03.2019 13:10)Dirk schrieb:  Linux auf so einer alten Kiste ist entweder eines dieser ultra abgespeckten und mindestens genau so alt wie die Kiste selbst. Nen Fuddel Krampf ohne echten nutzen (wenn man nicht eh der mega crack auf linux ist und seine kernel zum frühstück neu kompiliert).

Mir bewusst und auch sinn der Sache ;)

Sonst würd ich da ja Windows 2000 installieren wenns darum geht, so neu wie möglich :D

Nur brauch ich halt ne gute Distributionsempfehlung, was den 20MB RAM nicht sooo auf den Magen schlägt.

ThinkPad X230 - i7-3520M - 16GB RAM - 500GB EVO 860 - Radeon R7 370 Expresscard eGPU - Dockingstation u. Sliceakku - Ubuntu
PowerBook G4 - 7448 1,67GHz - 2GB RAM - 120GB EVO 750 - Radeon 9700 - Debian
Opteron - 2419EE 12x1,8GHz - 64GB RAM - 250GB Intel SSD - Proxmox Virtual Enviroment
Homeserver - i5-3570K - 24GB RAM - 250GB Samsung 830 - 3x 6TB (RAID5) - 2x 4TB (JBOD) - Arch Linux

CDW ist love <3
Mit 142 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (03.09.2007 um 20:36).
deibi, Doch Nich, gandro, iLLus!oN, julben, klemmi, Meohistopheles, NoNameNeeded, Oldie-Schrauber, pETe!, Siffkowitsch, Spit, TNC
30.03.2019 13:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fuexline Offline
Administrator

Beiträge: 4.188
Registriert seit: Aug 2012
Beitrag #4
RE: CF Karte IDE, Emulation und Betriebsysteme
DSL Linux Puppy oder ein richtig derb minimal installiertes Ubuntu 7.x oder so

[Bild: 000000vijub.jpg]
Fuexline´s Community Partei - make WHF great again!
30.03.2019 16:28
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 3.725
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #5
RE: CF Karte IDE, Emulation und Betriebsysteme
(30.03.2019 11:34)Blue schrieb:  Dazu würde ich gerne ein Windows 3.11 / 95 sowie Linux parallel fahren, mit Bootmanager..

Grundsätzlich kein Problem, kommt aber auf die Handhabung der CF-Karte an:

ohne DDO: LILO als Bootmanager, der Linux und DOS/Windows startet

mit DDO: DOS (Config.sys) als Bootmanager. Linux von dort aus über loadlin.exe starten. Bei installiertem DDO darf kein LILO oder GRUB im MBR installiert werden, denn da steht das DDO drin!
Diese Variante geht auch ohne DDO.

(30.03.2019 11:34)Blue schrieb:  Hat da jemand mal Stuff zum lesen wie man vorgehen sollte, besonders bzgl dem 504MB Limit? (Das BIOS is sowieso verkorkst)

Im BIOS einfach C,H,S = 1024,16,63 für die CF-Karte einstellen. dann sollte das System davon starten. Manchmal hilft auch C,H,S = 1023,16,63, wenn es sonst spackt.

ohne DDO: Für Linux eine boot-Partition anlegen, die komplett innerhalb der Grenze (C,H,S =1024,16,63) liegt. 32 MB reichen dafür aus. /dev/hda2 bietet sich dafür an, da /dev/hda1 für DOS/Windows gebraucht wird. /dev/hda3 (Linux root) und Linux swap können dann ganz oder teilweise oberhalb der Grenze liegen. Wenn der Linux-Kernel erst mal läuft, kümmert der sich um die Festplattenverwaltung und schert sich nicht um BIOS-Grenzen. Diese Aussage gilt nicht für die Hardware-Grenze LBA28!

mit DDO: sind nur die Grenzen für DOS und Windows zu beachten, die sich z.B. aus FAT16 ergeben.

(30.03.2019 11:34)Blue schrieb:  Dazu brauch ich auch mal ein Tipp für eine Linux Distribution.. 486DX4 75MHz, 20MB RAM, ggf PCMCIA Orinoco WLAN Netzwerkkarte, Grafikkarte is irgendeine C&T? diese Wald und Wiesen dinger ohne jegliche Beschleunigung.

Auf sehr ähnlicher Hardware läuft hier eine Slackware 9.1 mit Kernel 2.4.33.3, der natürlich passend zur Hardware kompiliert wurde. Wenn die Kiste keinen PCI-Bus hat und daher das PCI-Geraffel komplett aus dem Kernel raus fliegt, schrumpft der Kernel 2.4.33.3 auf ca. 55% gegenüber einem sonst gleich eingestellten Kernel mit PCI-Geraffel. Auf dem T2130CT probierte ich mal Deli Linux, das ja laut Eigendarstellung für so olle Hardware gedacht ist, aber das war auf der Console spürbar lahmer als die Slackware 9.1. Wegen WLAN musst Du schauen, ob und wenn ja ab welchem Kernel die "PCMCIA Orinoco WLAN" unterstützt wird. Bei der schmalen Hardware ist zu prüfen, ob das WLAN mit fester IP-Adresse gefahren werden kann, damit kein DHCP-Client laufen muss.

Mit nur 20 MiB RAM wird X sehr gemütlich laufen. Als WM empfehle ich icewm, sofern die Grafik 16 bpp unterstützt, oder fvwm95, wenn die Grafik nur 8 bpp unterstützt.

Für DOS 6.22 + Windows 3.11 ist die Hardware schon üppig. Windows 95 sollte benutzbar drauf laufen, wird aber kein Performance-Wunder drauf sein.

Da eine 32 GB CF-Karte genutzt werden soll, würde ich schauen, ob es mit DDO, z.B. AnyDrive, geht, und dann Windows 95 OSR 2.x einsetzen, um FAT32 nutzen zu können. Der für die Betriebssysteme nicht benötigte Platz auf der CF-Karte wird dann zu einer FAT32-Partiton, die Linux und Windows als geminsame Datenhalde nutzen.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
Hardware & Zimmerpflanzen gesucht & abzugeben: Handelsliste
31.03.2019 15:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste