Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
Sje Offline
seit dem 26.10.2006 dabei

Beiträge: 13.290
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #21
RE: Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
Defender ist durch ein Antivirenprogramm lahmgelegt und Windows Search ist deaktiviert.
Das Antivirenprogramm bremst den Atom eigentlich nur bei Start, ansonsten fällt es nicht weiter auf.

Hauptrechner: Ryzen 5 1600 @ 3,2 Ghz, 16 GB DDR4-3000, Geforce GTX 770 OC 4 GB, 120 GB SSD, 2x1 TB HDD, DVD-RW, Win 10 1909 x64
HTPC: Athlon 200GE @ 3,2 Ghz, 8 GB DDR4-2666, Radeon Vega 3, 120 GB SSD, 2 TB, 2x 1 TB, 3 TB HDD's, DVD-RW, Win 10 1909 x64
Bastelrechner: Core i5-2500K @ 3,3 Ghz, 16 GB DDR3-1333, Radeon HD 6850 1 GB, 64 GB SSD (Win7 x64), 120 GB (Win 8.1 x64), 1+2 TB HDD (Daten)
Surface 3 WiFi: Atom x7-8700 @ 1,6 Ghz, 2 GB DDR3-1600, Intel HD Graphics, 64 GB eMMC, Win 10 1909 x64
Dell Latitude C610: Pentium III @ 1,2 Ghz, 768 MB SD-RAM PC133, Radeon M6 16 MB, 40 GB HDD, DVD-ROM/CD-RW, Win XP
15.05.2020 22:47
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.206
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #22
RE: Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
Bleibt zu hoffen, dass endlich auch diese unsägliche 32-Bit-legacy-Software für Windows verschwindet. Das aktuelle capella 8 gibt es immer noch nur als 32-Bit-Müll.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
15.05.2020 23:50
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Xaar Offline
Wahnsinnige Geschwindigkeit - und los!

Beiträge: 23.997
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #23
RE: Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
(15.05.2020 23:50)Arnulf zu Linden schrieb:  Bleibt zu hoffen, dass endlich auch diese unsägliche 32-Bit-legacy-Software für Windows verschwindet. Das aktuelle capella 8 gibt es immer noch nur als 32-Bit-Müll.

Wo ist da das Problem? Der Support für 32-Bit-Anwendungen bleibt ja bestehen.

«Ich verstehe Ihre Frage so: Dass es Menschen gibt, die wünschen, dass ein solches OS als "Retro-OS" bezeichnet wird, ja? Mir ist nicht bekannt, dass solche Absichten bestehen, da HP-UX 9.x einfach ein altes OS ist. Niemand hat die Absicht, ein "Retro-OS" zu bauen.» Xaar, 2014

Prozessor gesucht? -> Prozessoren, die ich abgeben kann (unter "Available for trading")
"Überschüssige" Prozessoren oder Hardware? -> Einfach PN an mich schicken b1 -> Hardware, die ich suche
16.05.2020 00:10
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.206
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #24
RE: Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
(16.05.2020 00:10)Xaar schrieb:  Wo ist da das Problem? Der Support für 32-Bit-Anwendungen bleibt ja bestehen.

32-Bit-Software bringt unnötige Limitierungen mit sich und ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Dafür werde ich kein Geld mehr ausgeben, obwohl so ganz allmählich mal ein aktuelles Notensatzprogramm fällig wird, da capella 2000 auf Windows 10 nicht performant läuft und einen extra ia32-PC mit Windows XP möchte ich dafür nicht dauerhaft im Wohnzimmer stehen haben. Mit Musescore werde ich bislang irgendwie nicht warm, obwohl das auch für Linux x86_64 verfügbar ist.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
16.05.2020 00:47
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
clik!84 Offline
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 8.482
Registriert seit: Oct 2009
Beitrag #25
RE: Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
(16.05.2020 00:47)Arnulf zu Linden schrieb:  
(16.05.2020 00:10)Xaar schrieb:  Wo ist da das Problem? Der Support für 32-Bit-Anwendungen bleibt ja bestehen.

32-Bit-Software bringt unnötige Limitierungen mit sich und ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Dafür werde ich kein Geld mehr ausgeben, obwohl so ganz allmählich mal ein aktuelles Notensatzprogramm fällig wird, da capella 2000 auf Windows 10 nicht performant läuft und einen extra ia32-PC mit Windows XP möchte ich dafür nicht dauerhaft im Wohnzimmer stehen haben. Mit Musescore werde ich bislang irgendwie nicht warm, obwohl das auch für Linux x86_64 verfügbar ist.

Dann nimm Sibelius.
16.05.2020 05:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Xaar Offline
Wahnsinnige Geschwindigkeit - und los!

Beiträge: 23.997
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #26
RE: Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
(16.05.2020 00:47)Arnulf zu Linden schrieb:  32-Bit-Software bringt unnötige Limitierungen mit sich und ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

Inwiefern gibt es denn da unnötige Beschränkungen? Ich kenn' mich mit Notensatz absolut nicht aus, daher die Frage.

Ob es noch zeitgemäß ist, wäre mir persönlich schnuppe, solange die Software noch auf einem aktuellen System nutzbar ist - und natürlich die notwendigen Anforderungen an Funktion, Bedienbarkeit etc. erfüllt. Und ja, ich weiß, dass ich nicht das Maß aller Dinge bin.

Ich persönlich hab' bisher noch kein Programm angetroffen, wo die 32-Bit-Version mich eingeschränkt hätte - wobei ich auch zugeben muss, dass ich oft nicht mal weiß, ob's da Einschränkungen in der 32-Bit-Version gibt, die es in der 64-Bit-Version nicht gibt. Das einzige Beispiel, was mir da einfällt, sind die Tabellen-/Arbeitsmappengrößen in Excel, die in den 64-Bit-Versionen merklich größer sind (zumindest bei der 2010er Version kenne ich diese Aussage). Sonst könnte ich mir vorstellen, dass es bei der Arbeit mit großen Datenmengen (Videoschnitt bspw.) Einschränkungen gibt. Oder ist Notensatz auch so ein Anwendungsfall für große Datenmengen?

«Ich verstehe Ihre Frage so: Dass es Menschen gibt, die wünschen, dass ein solches OS als "Retro-OS" bezeichnet wird, ja? Mir ist nicht bekannt, dass solche Absichten bestehen, da HP-UX 9.x einfach ein altes OS ist. Niemand hat die Absicht, ein "Retro-OS" zu bauen.» Xaar, 2014

Prozessor gesucht? -> Prozessoren, die ich abgeben kann (unter "Available for trading")
"Überschüssige" Prozessoren oder Hardware? -> Einfach PN an mich schicken b1 -> Hardware, die ich suche
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.05.2020 10:39 von Xaar.)
16.05.2020 09:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pain Offline
moderating tsundere

Beiträge: 7.763
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #27
RE: Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
(15.05.2020 20:55)freaked schrieb:  nen atom x7-z8750 ist mit deaktiviertem defender,indexer und adblock brauchbar beim couchsurfen und 1080p streamen. 4k bei 30fps will man nicht.

GPD Pocket? Da lahmt auch mit Defender, Indexer und Standardbrowser nix.

ThinkPad T460p - i7-6820HQ - 64 GB RAM - 2 TB NVMe SSD - WQHD 2560x1440 - Nvidia 940MX (Optimus) - 8260 AC - EM7455 LTE-A - Arch Linux/Windows 10 Education

</> Do you know who ate all the doughnuts?
16.05.2020 10:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.206
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #28
RE: Windows 10: Anfang vom Ende für 32-Bit Version
(16.05.2020 05:34)clik!84 schrieb:  Dann nimm Sibelius.

Nein! Es bleibt entweder bei capella oder ich steige doch irgendwann auf OpenSourceSoftware, also wohl Musuescore um.

(16.05.2020 09:04)Xaar schrieb:  
(16.05.2020 00:47)Arnulf zu Linden schrieb:  32-Bit-Software bringt unnötige Limitierungen mit sich und ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

Inwiefern gibt es denn da unnötige Beschränkungen? Ich kenn' mich mit Notensatz absolut nicht aus, daher die Frage.

Das bezieht sich nicht speziell auf Notensatz, sondern generell auf 32-Bit-Programme, Gründe siehe hier.

(16.05.2020 09:04)Xaar schrieb:  Das einzige Beispiel, was mir da einfällt, sind die Tabellen-/Arbeitsmappengrößen in Excel, die in den 64-Bit-Versionen merklich größer sind (zumindest bei der 2010er Version kenne ich diese Aussage).

LibreOffice Calc dito, auf Arbeit beide Programme in 32-Bit öfters mit Messdatenaufbereitung vor die Wand gefahren. Erste Abhilfe damals (für zwei Arbeitsplätze – Rest der MA ist linuxphob): Messdatenaufbereitung unter Linux x86_64 mit LibreOffice Calc (Version 4 gab es nicht als 64-Bit für Windows), zweite Abhilfe damals (für alle Arbeitsplätze): Micrososft Office 2010 32-Bit runter, 64-Bit drauf. LibreOffice 32-Bit ist übrigens so ein Programm, dass auf Windows 64-Bit nicht performant läuft. Seit Version 5 gibt es das aber auch in 64-Bit für Windows.

(16.05.2020 09:04)Xaar schrieb:  Oder ist Notensatz auch so ein Anwendungsfall für große Datenmengen?

Normalerweise nein, da dabei Vektorgrafik und Schriftsatz kombiniert werden.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
16.05.2020 14:24
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste