Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
RETRO-Systeme und Probleme damit
Igor Todeshure Offline
Methusalem & Folterknecht

Beiträge: 4.964
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #51
RE: RETRO-Systeme und Probleme damit
Wenn du mehr als eine primäre Partition hast, hast du bestimmt nicht das FDISK von MS-DOS benutzt. Ms-Dos kommt mit mehr als einer primären Partition nicht zurecht - laß das lieber. Richte die Platte am P1 ein und fummle im 286er nachher nicht mehr mit FDISK daran herum - das könnte zu Problemen führen. Wie sich OS/2 1.3X mit der Platte im 286er benimmt, vermag ich nicht abzuschätzen - Versuch macht kluch.

"I think that computer viruses should count as life. I think it says something about human nature that the only form of life we have created so far is purely destructive. We've created life in our own image."
(Stephen William Hawking)
(Igor bevölkert das Winhistory-Forum seit dem 21.09.2006)
(In the rpg commonly known as rl, Igor got an extra life on March 28, 2009)
09.03.2012 20:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dr.zeissler Offline
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 1.080
Registriert seit: Jul 2010
Beitrag #52
RE: RETRO-Systeme und Probleme damit
ok, ich habe mit scsi immer über xfdisk an dem rechner mehrere partitionen verwaltet, aber wie du schon sagst wird das ohne den adaptec und nur mit dem onboard ide so nicht gehen. derzeit versuche ich direkt an dem rechner mit fdisk zu arbeitet. daher habe ich maximal 212mb. aber ich werde auch am p1 nochmal mit nur einer partition und 504mb versuchen.

Danke Doc

Retro Gamer :)
09.03.2012 20:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dr.zeissler Offline
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 1.080
Registriert seit: Jul 2010
Beitrag #53
RE: RETRO-Systeme und Probleme damit
Geht leider nicht IGOR.
Ich habe die Platte auf dem P1 so im Bios konfiguriert, dass sie maximal nur 504MB hat. Ich habe dazu alle abgestellt (32 Bit Zugriff, LBA, PIO Mode etc.). Habe die Platte dann formatiert und mit Dos 6.2 bespielt. Wenn ich die Platte in den Tower At einbaue zeigt er an das er kein OS finden kann. Auf die Platte kann nicht zugegriffen werden. Es bleibt nur die Option die Platte neu zu partitionieren und dann halt mit 200MB leben zu müssen. Gut vielleicht habe ich nicht die größte Vorbelegung erwischt. Vielleicht gibt es auch noch Einstellungen die mehr als 200MB liefern (Vorschläge ?)

Schade, dass ich die 504MB derzeit nicht in Gang bekomme, aber 200MB sind immer noch deutlich mehr als die 40MB die verbaut waren.

Derzeit verwende ich die Nr. 30 => 910 Zylinder 12 Köpfe 0 Comp. 38 Sektoren (38x0,512Byte*910*12=212MB)

Ich glaube nicht das noch mehr geht, es sei denn ich könnte die Bios-Einträge manipulieren, aber ich denke ich werde erstmal mit den 212MB starten.

Doc
EDIT: Nur noch mal zur Klarstellung. Auf die Platte KANN zugegriffen werden, auch wenn sie 504MB groß ist. Er installiert Dos ohne Probleme, ABER booten tut er nicht. Daher werde ich wohl oder übel die Platte mit 212MB betreiben müssen.


Gruß
Doc

Retro Gamer :)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.03.2012 21:49 von dr.zeissler.)
09.03.2012 21:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste