Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[geteilt] Mal wieder ein systemd-Flamewar
Alpha Offline
Oskar

Beiträge: 15.892
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #11
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
Naja ich finde den Einwand schon berechtigt. Wenn ich hier nur noch binäre Logs kriegen würde, müsste ich kotzen.
Wenn ein Kunde hier Logfiles hochlädt, dann will ich diese im Klartext. Und die meisten Kunden hier sind Leute, die nur wenig Ahnung haben. Ich kann also von denen nicht erwarten, dass diese selbstständig irgendwelche Logs konvertieren.

Und gerade systemd ist auf dem Weg mehr oder weniger "Diktator" zu werden.. und mir das macht das insofern Angst, dass ich hoffe, dass nicht irgendwelche Programme immer mehr auf die Idee kommen harte Abhängigkeiten zu systemd zu erstellen.. solange das optional ist, ist das alles wunderbar. Linux: It's about choice.

Mark IV Style Motherfucker!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.09.2014 08:10 von Alpha.)
09.09.2014 08:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mrshadowtux
Unregistered

 
Beitrag #12
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
(09.09.2014 08:10)Alpha schrieb:  Naja ich finde den Einwand schon berechtigt. Wenn ich hier nur noch binäre Logs kriegen würde, müsste ich kotzen.
Wenn ein Kunde hier Logfiles hochlädt, dann will ich diese im Klartext. Und die meisten Kunden hier sind Leute, die nur wenig Ahnung haben. Ich kann also von denen nicht erwarten, dass diese selbstständig irgendwelche Logs konvertieren.
Eben das ist der Punkt. Wird leider gekonnt ignoriert von vielen.

(09.09.2014 08:10)Alpha schrieb:  Und gerade systemd ist auf dem Weg mehr oder weniger "Diktator" zu werden.. und mir das macht das insofern Angst, dass ich hoffe, dass nicht irgendwelche Programme immer mehr auf die Idee kommen harte Abhängigkeiten zu systemd zu erstellen.. solange das optional ist, ist das alles wunderbar. Linux: It's about choice.
Warten wir mal ab, wies weiter geht. Bleibt ja sonst immernoch BSD als Ausweg. Und die OpenBSD-Leute wollen sone Änderung sicher nicht.
09.09.2014 08:18
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gandro Offline
Quälgeist

Beiträge: 8.849
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #13
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
(09.09.2014 08:18)mrshadowtux schrieb:  
(09.09.2014 08:10)Alpha schrieb:  Naja ich finde den Einwand schon berechtigt. Wenn ich hier nur noch binäre Logs kriegen würde, müsste ich kotzen.
Wenn ein Kunde hier Logfiles hochlädt, dann will ich diese im Klartext. Und die meisten Kunden hier sind Leute, die nur wenig Ahnung haben. Ich kann also von denen nicht erwarten, dass diese selbstständig irgendwelche Logs konvertieren.
Eben das ist der Punkt. Wird leider gekonnt ignoriert von vielen.
Hä? systemd hat schon immer, und wird auch immer, die Erstellung von syslog-Textdateien unterstützen. Eure Kunden können weiterhin Textlogs in der Gegend herumschicken wie sie lustig sind.

Dass die Logs Binärdateien sind machen die Entwickler ja nicht um Admins zu ärgern, sondern um Logs über Dateisystemgrenzen hinweg zu unterstützen (journald kann initramfs mitloggen und abspeichern), es garantiert Atomizität und Fälschungssicherheit und erlaubt es zudem Metadaten im Log abzuspeichern die eine Textdatei sonst unlesbar machen würde.

(09.09.2014 08:10)Alpha schrieb:  Linux: It's about choice.
Nein.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.09.2014 08:45 von gandro.)
09.09.2014 08:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alpha Offline
Oskar

Beiträge: 15.892
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #14
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
(09.09.2014 08:44)gandro schrieb:  
(09.09.2014 08:18)mrshadowtux schrieb:  
(09.09.2014 08:10)Alpha schrieb:  Naja ich finde den Einwand schon berechtigt. Wenn ich hier nur noch binäre Logs kriegen würde, müsste ich kotzen.
Wenn ein Kunde hier Logfiles hochlädt, dann will ich diese im Klartext. Und die meisten Kunden hier sind Leute, die nur wenig Ahnung haben. Ich kann also von denen nicht erwarten, dass diese selbstständig irgendwelche Logs konvertieren.
Eben das ist der Punkt. Wird leider gekonnt ignoriert von vielen.
Hä? systemd hat schon immer, und wird auch immer, die Erstellung von syslog-Textdateien unterstützen. Eure Kunden können weiterhin Textlogs in der Gegend herumschicken wie sie lustig sind.

Dass die Logs Binärdateien sind machen die Entwickler ja nicht um Admins zu ärgern, sondern um Logs über Dateisystemgrenzen hinweg zu unterstützen (journald kann initramfs mitloggen und abspeichern), es garantiert Atomizität und Fälschungssicherheit und erlaubt es zudem Metadaten im Log abzuspeichern die eine Textdatei sonst unlesbar machen würde.

Standard ist das aber nicht, jedenfalls nicht, was ich in letzter Zeit so gesehen habe. Ergo müsste das umgestellt werden. Oder gibts inzwischen das per Standard aktiv?

(09.09.2014 08:44)gandro schrieb:  
(09.09.2014 08:10)Alpha schrieb:  Linux: It's about choice.
Nein.

Nö. Sehe ich so nicht. Aber lassen wir das. Ist meine Meinung. Nur am Rande: Ich rede nicht davon, dass alles dem User bereitgestellt werden soll, damit er überall eine Wahl hat.

Mark IV Style Motherfucker!
09.09.2014 08:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gandro Offline
Quälgeist

Beiträge: 8.849
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #15
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
Die syslog Weiterleitung war bei Fedora standardmässig aktiv, ist aber wohl rausgeflogen. Selber aktivieren geht aber nach wie vor, genauso wie der Export via journalctl.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.09.2014 09:09 von gandro.)
09.09.2014 09:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mrshadowtux
Unregistered

 
Beitrag #16
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
Ohne systemd könnte man einfach /var/log tarren und mailen. Aber wäre ja zu einfach, was?
09.09.2014 09:44
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
s4ndwichMakeR Offline
Realitätsfeinmotoriker‮

Beiträge: 5.088
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #17
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
(09.09.2014 08:18)mrshadowtux schrieb:  Und die OpenBSD-Leute wollen sone Änderung sicher nicht.

Patrick Volkerding auch nicht.

• • • – • – – • – –
09.09.2014 09:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gandro Offline
Quälgeist

Beiträge: 8.849
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #18
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
(09.09.2014 09:44)mrshadowtux schrieb:  Ohne systemd könnte man einfach /var/log tarren und mailen. Aber wäre ja zu einfach, was?
Kann man auch mit systemd, wenn du syslog-Weiterleitung aktivierst. Ich aktiviere syslog-Export gerne manuell von Hand, wenn ich dafür echte Probleme gelöst kriege, wie etwa Logs vom Early-Boot.

Denn Early-Boot mit klassischen Loggern zu debuggen ist um einiges der grössere Schmerz als mit ein Tool aufzurufen was mir kurz ne Textdatei generiert.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.09.2014 09:55 von gandro.)
09.09.2014 09:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alpha Offline
Oskar

Beiträge: 15.892
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #19
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
(09.09.2014 09:55)gandro schrieb:  
(09.09.2014 09:44)mrshadowtux schrieb:  Ohne systemd könnte man einfach /var/log tarren und mailen. Aber wäre ja zu einfach, was?
Kann man auch mit systemd, wenn du syslog-Weiterleitung aktivierst. Ich aktiviere syslog-Export gerne manuell von Hand, wenn ich dafür echte Probleme gelöst kriege, wie etwa Logs vom Early-Boot.

Denn Early-Boot mit klassischen Loggern zu debuggen ist um einiges der grössere Schmerz als mit ein Tool aufzurufen was mir kurz ne Textdatei generiert.

Was genau muss man vom Boot loggen bzw. wird denn so nicht erfasst?

Mark IV Style Motherfucker!
09.09.2014 09:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gandro Offline
Quälgeist

Beiträge: 8.849
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #20
RE: "Sensationelle News"-Sammelthread
Wenn ein Prozess oder Modul während der initramfs scheisse baut, würde ich das gerne in den Logs haben, und nicht bloss auf der Konsole.

Nachtrag:
(09.09.2014 09:44)mrshadowtux schrieb:  Ohne systemd könnte man einfach /var/log tarren und mailen. Aber wäre ja zu einfach, was?
Diese "ich brauch das nicht, also ist es nutzlos" Attitüde ist halt nicht konstruktiv. journald löst echte Probleme; und ist beidseitig kompatibel zu syslog (Echtzeit-Import und Echtzeit-Export nach syslog). Man kann weiterhin sein syslog verwenden, wenn man mag. Aber dieses "syslog ist mehr als genug als jemand jemals brauchen wird" ist halt echt nicht zielführend.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.09.2014 10:06 von gandro.)
09.09.2014 09:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste