Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
Dirk Offline
Software Archäologe

Beiträge: 13.765
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #21
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
Für die Seriell PS/2 Adapter braucht man eine Maus, die auch beide Protokolle sprechen kann. Die meisten können das nicht. Populär war die PS/2 Seriell Maus von Microsoft. Hatte auch mal ne Genus die das konnte. Aber die meisten konnten das nicht.

01.10.2021 11:11
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ijarsin Offline
Junior Member

Beiträge: 29
Registriert seit: Sep 2021
Beitrag #22
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
(01.10.2021 11:11)Dirk schrieb:  Für die Seriell PS/2 Adapter braucht man eine Maus, die auch beide Protokolle sprechen kann. [...] Aber die meisten konnten das nicht.
Ach so! Danke Dirk!
01.10.2021 11:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.968
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #23
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
Laut TH99 hat das FIC 486-GIO-VT einen PS/2-Mausanschluss. Nutz den, wenn der nicht tot ist. Im BIOS muss der IRQ 12 dafür reserviert werden, falls der bislang zur Nutzung durch andere Komponenten frei gegeben ist.

Falls Du Dir eine serielle Maus besorgst, stellt die keine besonderen Anforderungen an die RS232-Schnittstelle, die in PCs dafür üblichen UARTs (8250, 16450, 16550A) nehmen eine serielle Maus.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
01.10.2021 12:59
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ijarsin Offline
Junior Member

Beiträge: 29
Registriert seit: Sep 2021
Beitrag #24
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
(01.10.2021 12:59)Arnulf zu Linden schrieb:  Laut TH99 hat das FIC 486-GIO-VT einen PS/2-Mausanschluss.[...]

Nein, dass Board hat nur eine aufgelötete 5-polige Keyboard Din-Buchse. Mag aber sein, dass es einen Connector gibt mit Abgriffpins am Mainboard? Habe hier ja nicht das Original-Highscreen 486er Case, sondern das 386er Case. Vielleicht ist da eine PS/2-Buchse mit Band/Ribbon-Kabel fürs Mainboard an dem 486er Case?#

Edit: Ja CN11, Die aufgelötete DIN-Buchse ist wohl auch Keyboard PS/2, laut Mainboard-Manual, deshalb wird's ja auch funktionieren.

Edit2: Scheint eine merkwürdige Revision des Boards zu sein. Die PS/2-Buchse ist nicht aufgelötet, und die Stifte sind CN12. Bei CN12 steht im Manual zwar Mouse Connector, allerdings nicht mehr PS/2, wie bei CN11 (wo eigentlich die Buchse verlötet sein sollte). Siehe Abbildung.

   
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.10.2021 17:56 von Ijarsin.)
01.10.2021 17:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.968
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #25
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
(01.10.2021 17:34)Ijarsin schrieb:  Bei CN12 steht im Manual zwar Mouse Connector, allerdings nicht mehr PS/2,

Diese 5-pol. Stiftleiste ist i.d.R. für den Anschluss einer PS/2-Buchse zum Anschluss einer PS/2-Maus gedacht. Ohne Pinout wird das aber schwierig.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
01.10.2021 18:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dirk Offline
Software Archäologe

Beiträge: 13.765
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #26
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
zumal auch nicht gesagt ist, dass es das einzige ist was fehlt. evtl. habe ich seriell mäuse im keller. Lohnt es sich zu schauen, oder ist schon was von ebay unterwegs?

01.10.2021 21:19
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ijarsin Offline
Junior Member

Beiträge: 29
Registriert seit: Sep 2021
Beitrag #27
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
Jemand in der Nähe schaut nach. Aber die Maus am seriellen/RS232 mit PS/2-Connector CN12 des Boards verbunden wurde wohl auch nicht vom 486 10.46 OnTrack Diskmanager (2Disketten) erkannt. Habe im Moment aber andere Probleme. Habe vergessen Lötfett zu besorgen, und die aufgelötete BIOS-Batterie hat an der Anode (- bei der Entladung) keine Verbindung bekommen, da das Lötzinn nicht in die Bohrung läuft ...

Außerdem funktioniert es nicht die Samsung 160GB Festplatte zusammen miot einem ATAPI oder einer zweiten IDE/ATA-Platte an dem Board-IDE zu betreiben. An einer ISA-Karte mit FDD und IDE Abgriff erkennt sowohl das BIOS als auch Ontrack den Adapter nicht.

Mal schauen. Wenn ich die CMOS-Batterie angelötet habe, geht es wohl besser und ist weniger nervig.

Wenn zwei Geräte am IDE-Kabel angeschlossen sind, dann steht der Rechner, wenn ich mit F10 die Konfiguration speichere und der Bildschirm bleibt schwarz (FF0b ISA-POST-Karte). Nach einem Reset gibt es den CMOS-CRC-Check-error weil die Batterie nicht richtig drauf gelötet ist. Ich hoffe ich bekomme gleich noch etwas Lötfett.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.10.2021 18:02 von Ijarsin.)
02.10.2021 18:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.968
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #28
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
(02.10.2021 18:01)Ijarsin schrieb:  Habe vergessen Lötfett zu besorgen, und die aufgelötete BIOS-Batterie hat an der Anode (- bei der Entladung) keine Verbindung bekommen, da das Lötzinn nicht in die Bohrung läuft ...

Lötfett, Löthonig und ähnlicher Schmadderkram haben an Elektronik absolut nichts zu suchen!

Besorge Dir ein ordentliches Elektronik-Lot mit Flussmittel-Seele und ca. 1,0 mm Drahtstärke.

Bleihaltiges Lot ist gutmütiger in der Verarbeitung, also für Leute mit wenig Löterfahrung besser geeignet als bleifreies Lot. Für Handlötungen ist bleihaltiges Lot immer noch erlaubt und somit im Handel erhältlich.

Wenn das Lot nicht in die Bohrung läuft, ist diese entweder korrodiert oder das Lot taugt nix. Wenn die Bohrung partout nicht mehr lötbar ist, verfolge die von dort abgehende Leiterbahn bis zur nächsten Lötstelle und verbinde die CMOS-Stütze mit einem dünnen isolierten Schaltdraht mit dieser Lötstelle. Oder Du entfernst die halb aufgelötete CMOS-Stütze und schließt an J1 eine externe CMOS-Stütze an.

(02.10.2021 18:01)Ijarsin schrieb:  Außerdem funktioniert es nicht die Samsung 160GB Festplatte zusammen miot einem ATAPI oder einer zweiten IDE/ATA-Platte an dem Board-IDE zu betreiben.

Das kann schlicht eine Inkompatibilität sein. Die 160 GB ist einfach viel zu neu für das Brett und will dazu LBA48 haben. Wenn Du keine IDE-HDD ≤ 120 GB (120 GB: größte handelsübliche Kapazität, die mit LBA28 auskommt) bekommen kannst, wobei für Dein Szenario eher 4,3…8,4 GB passend wären, denk mal über eine CF-Karte mit CF-IDE-Adapter nach.

(02.10.2021 18:01)Ijarsin schrieb:  An einer ISA-Karte mit FDD und IDE Abgriff erkennt sowohl das BIOS als auch Ontrack den Adapter nicht.

Wenn der onboard-IDE-Controller deaktiviert ist und der IDE-Controller auf der Karte als primary IDE konfiguriert ist, sollte das nicht sein. Für das BIOS ist wumpe, ob primary IDE onboard oder offboard ist.

Wenn der onboard-IDE-Controller aktiviert ist und der IDE-Controller auf der Karte als secondary IDE konfiguriert ist, ist das zu erwarten. Das BIOS des FIC 486-GIO-VT unterstützt, da nur ein IDE-Controller an Bord ist, wahrscheinlich nur die max. zwei Laufwerke an primary IDE. Das erkennst Du im BIOS, wenn dort nur zwei Zeilen für "IDE drives" angezeigt werden¹.
In diesem Fall erkennen Ontrack/DOS/Win9x/ME keine Festplatten am secondary IDE, da diese für IDE das BIOS nutzen. Atapi-Laufwerke werden unter DOS/Win9x/ME mit eigenen Treibern eingebunden und können daher auch am secondary/tertiary/quaternary IDE hängen. Der Linux-Kernel braucht das BIOS nur zum Start und kümmert sich anschließend selbst um IDE. Somit erkennt der Linux-Kernel auch Festplatten und andere Laufwerke an secondary/tertiary/quaternary IDE.

¹Zum Vergleich: Das BIOS Deiner PII-Kiste zeigt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) vier Zeilen für "IDE drives" an. Auf Brettern jener Zeit war ein "dual PCI IDE controller" üblich, der sich für BIOS und Software als zwei IDE-Controller (primary & secondary) präsentiert.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.10.2021 22:06 von Arnulf zu Linden.)
02.10.2021 21:13
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
michi Offline
Benutzender Benutzer

Beiträge: 5.588
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #29
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
(02.10.2021 18:01)Ijarsin schrieb:  Habe vergessen Lötfett zu besorgen, und die aufgelötete BIOS-Batterie hat an der Anode (- bei der Entladung) keine Verbindung bekommen, da das Lötzinn nicht in die Bohrung läuft ...

*hat an dem Minuspol (Anode bei der Entladung) keine Verbindung.. Der Minuspol ist beim Laden und Entladen immer am negativeren Potential, fungiert aber nur beim Entladen als Anode. :D (scnr)

Ansonsten kann ich fürs Löten das Flussmittel AMTECH NC-559-V2-TF empfehlen. Manche sagen auf Amazon gibt es nur Fakes, aber ich hatte meins auf Amazon bestellt und es ist nicht als Fälschung zu erkennen und funktioniert absolut genial. Als Lötzinn habe ich 0,5 mm mit Flussmittelseele, so funktioniert das normalerweise ganz gut.

ThinkPad X280 - Core i7-8550U - 16 GB DDR4 - UHD Graphics 620 - 512 GB Samsung NVMe - FHD IPS - Win10
Watershed - Ryzen 5 3600 - 32 GB DDR4 - Vega 64 - 1 TB Samsung 970 Evo NVMe - Seasonic 650 W - Win10
🍎 Mac mini (Mid '07) - Core 2 Duo T7200 - 4 GB DDR2 - GMA 950 - 40 GB Corsair Force F40 - OSX 10.6.8
HIGHSCREEN KOMPAKT Serie II - CS80C286-16 - 1 MB FPM - EVC416 - 64 MB SanDisk CF - BeQuiet! 300 W - MS-DOS 5
03.10.2021 07:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ijarsin Offline
Junior Member

Beiträge: 29
Registriert seit: Sep 2021
Beitrag #30
RE: 486-GIO-VT, Diskettencontroller hinüber?
Durch mein Trial and Error Vorgehen und weil auf dem Board Pin 1 nicht gekennzeichnet ist (im Manual auf den Plänen leider auch nicht überall), bei den floppy drives nix dabvei kaputt ging, weil ich mich wie ein idiotisches greenhorn gebe ... habe ich nun den Keyboard-Eingang des Boards geschrottet, nachdem ich NT installiert habe, das auch nicht die Mouse (PS/2) am CN12 erkannt hat! O.o Ich habe dann den Serial-Port "versuchsweise" anders herum angeschlossen, was gar nicht weise war. :(

Beim Memory-Test hat er mehrfach bei den Durchgängen kurz gepiept und die POST-Karte zeigt, dass er nun bei 4e4b hängt mit "keyboard error or keyboard not present", neben den CMOS-Fehler wegen der Batterie, die noch keinen Kontakt hat.

Vielleicht weiß ja jemand, was dabei am ehesten kaputt geht. Ob nun der Keyboard Chip, oder welche Bauteile da durchschlagen, bzw, wie man das testet. Habe schon eine anderer Tastatur versucht und werde beide auch noch mal zur Sicherheit an dem funktionierendem Pentium testen ... Maus ist abgeklemmt.

NT 4.0 war installiert, ging aber nur in eine Partition von 2063MB (jedenfalls hatte ich diese so erstellt, nachdem er auch bei 8400MB und 8000MB meckerte, und mich aufforderte die 14000MB-Partition auf der als 8003MB groß erkannten (OnTrack DDO DM vorbereitete 40GB Seagate) zu löschen und eine kleinere Partition anzulegen.

Ich fand noch diesen Hinweis, dass der ATAPY.sys Treiber aus SP4 da eventuell helfen könnte größere Platten zu erkennen. Weiß aber noch nicht, wie der sich bei der Installation einbinden ließe.

Zitat:DOCUMENT:Q197667
TITLE :Installing Windows NT Server on a Large IDE hard drive
PRODUCT :Microsoft Windows NT
PROD/VER:4.00
OPER/SYS:WINDOWS

---------------------------------------------------------------------
The information in this article applies to:

- Microsoft Windows NT Server version 4.0
- Microsoft Windows NT Workstation version 4.0
- Microsoft Windows NT Server version 4.0, Terminal Server Edition
- Microsoft Small Business Server versions 4.0, 4.0a
---------------------------------------------------------------------

SYMPTOMS
========

During the installation of Windows NT to an 8 gigabyte (GB) or larger IDE
hard drive, the computer may stop responding (hang) during the format
portion of setup. If the drive was previously formatted as FAT and
designated to be converted to NTFS, the computer may hang during the
conversion process. Other symptoms include the drive taking an extremely
long time to format or Windows NT not recognizing the entire size of the
drive.

CAUSE
=====

The Microsoft supplied generic IDE driver (Atapi.sys) may not be fully
compatible with drives larger that 8 GB. This issue only affects IDE-based
drives 8 GB and larger.

RESOLUTION
==========

[...]
http://ftpmirror.your.org/pub/misc/ftp.m...readme.txt
Dort gibt es auch alle service packs und hotfixes
http://ftpmirror.your.org/pub/misc/ftp.m.../ger/nt40/

Danke für die Hinweise zum Löten ... Hatte schon mal (Ohne extra Flussmittel bei meinem Monitor sämtliche Elkos ausgelötet und getauscht, und ihn damit repariert, ohne wirklich Ahnung von der Schaltung zu haben). Der ist von 2005 oder so, läuft jetzt immer noch, und wandert erst mal noch nicht auf die Müllhalde in Accra/Ghana.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.10.2021 14:17 von Ijarsin.)
03.10.2021 14:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste