Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CMI8330 – der ultimative Ressourcen-Fresser
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 5.021
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #1
CMI8330 – der ultimative Ressourcen-Fresser
Eine ISA-PnP-Soundkarte mit C-Media CMI8330 drauf in einem PC in Gang zu kriegen ist nicht trivial, weil das Teil extrem viele Ressourcen braucht:
  • drei IRQs für:
    • SoundBlaster
    • WSS
    • MPU401 UART
  • drei DMAs, davon zwei 8-Bit-DMA, für:
    • SoundBlaster - 8bit
    • SoundBlaster - 16bit
    • WSS - 1
  • sechs I/O-Adressbereiche für:
    • SoundBlaster
    • OPL2/3 (left)
    • OPL2/3 (right)
    • WSS
    • MPU401 UART
    • ns558-pnp

    Der Bedarf an I/O-Adressbereichen ist für ISA-PnP-Sound noch überschaubar, aber drei IRQ und drei DMA, davon zwei 8-Bit-DMA, ist schon extrem.

    Aus dem PC (Compaq Deskpro 5200MMX), der onboard nur COM1 mitbringt, musste die mit einer ISA-Karte realisierte COM2 raus, um den dritten IRQ für den CMI8330 frei zu bekommen. Alternativ hätten Ethernet raus geschmissen und onboard USB deaktiviert werden müssen, was keine sinnvolle Alternative ist.
    Und mit den DMAs geht das nur, weil sich der ECP-Parallelport im BIOS auf DMA 0 legen lässt, denn der CMI8330 besteht zumindest in diesem PC auf den 8-Bit-DMA 1 & 3 (und den 16-Bit-DMA 5).

    Immerhin hat die Soundkarte mit dem CMI8330 drauf endlich ein Zuhause gefunden. Dafür flog eine mit ALS100+ drauf raus. Die geht mit Ressourcen zwar auch nicht gerade sparsam um, kommt aber mit zwei IRQs und zwei 8-Bit-DMAs aus.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.11.2021 01:11 von Arnulf zu Linden.)
05.11.2021 00:12
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gelöschter Beitrag von Diamant001
Blue Offline
Seit dem 17.10.2006 dabei!

Beiträge: 21.022
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #2
RE: CMI8330 – der ultimative Ressourcen-Fresser
Meine erste Erfahrungen mit C-Media in einer Win9x Mühle war grauenvoll.. permanente Ressourcen Konflikte. Jetzt nach >15 Jahren erfahre ich auch warum.. :D Leider genauso grausam wie die ESS-Solo Teile.. permanente Treiberprobleme unter Win9x. Audio war damals schon nicht einfach, wenn es Kostengünstig aber viele Features haben sollte.

Die ALS100 hab ich hier auch noch im Einsatz, in einem 386er. Die lief trotz guter Bestücken eigentlich sofort los mit default Zuweisungen. Glück gehabt. Aber wenn es um Soundqualität geht, ist ne Creative schon einfach deutlich besser..
06.11.2021 01:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 5.021
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #3
RE: CMI8330 – der ultimative Ressourcen-Fresser
(06.11.2021 01:03)Blue schrieb:  Meine erste Erfahrungen mit C-Media in einer Win9x Mühle war grauenvoll.. […] Leider genauso grausam wie die ESS-Solo Teile.. permanente Treiberprobleme unter Win9x.

Das ist jetzt aber Äppel vs. Birnen = ISA-PnP vs. PCI. ;)

Als etwas anstrengend habe ich da eher die älteren ESS1868 (ISA-PnP) in Erinnerung, wenn die auch noch einen nicht per Jumper deaktivierbaren IDE-CD-ROM-Anschluss hatten. Dann brauchten die auch drei IRQs – und natürlich mit oder ohne IDE zwei 8-Bit-DMAs.

Meines Wissens kam die Interpretation
PnP = "plug 'n pray"
in Verbindung mit den ISA-PnP-Soundkarten auf, weil ISA-PnP eben gerne mal an IRQ- oder DMA-Mangel scheiterte, oder die ohnehin nicht sonderlich stabilen Win9x-Versionen die Soundkartentreiber nicht mochten.

Mit ECP-Parallelport im System, der damals für den Drucker gebraucht wurde, war 8-Bit-DMA-Mangel bei Einsatz einer nicht 100% Soundblaster-kompatiblen Karte quasi vorprogrammiert, weil das mit der Nutzung des DMA 0, was die Situation entschärfen würde, so eine Sache ist.

(06.11.2021 01:03)Blue schrieb:  Die ALS100 hab ich hier auch noch im Einsatz, in einem 386er. Die lief trotz guter Bestücken eigentlich sofort los mit default Zuweisungen. Glück gehabt.

Wenn im 386er noch zwei IRQs frei waren, ist das zu erwarten gewesen, denn in einem 386er war eher selten ein ECP-Parallelport verbaut, der einen 8-Bit-DMA braucht. Somit konnte die ALS100 problemlos DMA 1 & 3 belegen.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
06.11.2021 01:58
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste