Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
Xaar Offline
Wahnsinnige Geschwindigkeit - und los!

Beiträge: 24.245
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #11
RE: Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
Najo, ich sag mal so: Als der 386er populär war (sprich, Ende der 1980er, Anfang der 1990er - halt, bevor der 486er preisgünstig genug war), waren PCs mit 2MB RAM nicht sonderlich selten.

Allerdings bezog ich mich auf aktuellere Kernel. Wie groß wäre denn ein aktueller Kernel, wenn nur das allernötigste drin ist, damit man wenigstens irgendwas damit machen kann? Und sei es nur ls oder pwd :D

«Ich verstehe Ihre Frage so: Dass es Menschen gibt, die wünschen, dass ein solches OS als "Retro-OS" bezeichnet wird, ja? Mir ist nicht bekannt, dass solche Absichten bestehen, da HP-UX 9.x einfach ein altes OS ist. Niemand hat die Absicht, ein "Retro-OS" zu bauen.» Xaar, 2014

Prozessor gesucht? -> Prozessoren, die ich abgeben kann (unter "Available for trading")
"Überschüssige" Prozessoren oder Hardware? -> Einfach PN an mich schicken b1 -> Hardware, die ich suche
02.12.2014 15:27
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benjamin92 Offline
tauscht CMOS-Batterie per TeamViewer

Beiträge: 7.652
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #12
RE: Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
Mit dem Kernel alleine kann man nicht wirklich was machen, man braucht ja auch eine Shell, wie die bash oder so.
02.12.2014 15:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gelöschter Beitrag von schoela
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.337
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #13
RE: Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
(02.12.2014 15:27)Xaar schrieb:  Allerdings bezog ich mich auf aktuellere Kernel. Wie groß wäre denn ein aktueller Kernel, wenn nur das allernötigste drin ist, damit man wenigstens irgendwas damit machen kann?

Für den Kernel 2.4.33.3 (na gut , nicht ganz aktuell) sieht das etwa so aus:

Ohne PCI-Geraffel schrumpft er auf ca. 55% gegenüber dem gleichen Kernel mit PCI (und USB 1.1; ohne AGP), beide für 486er gebaut.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
03.12.2014 00:09
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alpha Offline
Oskar

Beiträge: 15.892
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #14
RE: Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
Mein aktueller Kernel 3.17.4 ist ~ 3MB groß. Hat nur alles minimale für meinen Server dabei, komplett selbst konfiguriert..

Mark IV Style Motherfucker!
03.12.2014 08:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
CHRiSNEW Offline
Internetblasensammler

Beiträge: 2.863
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #15
RE: Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
(01.12.2014 18:36)s4ndwichMakeR schrieb:  Wie wär’s, wenn wir uns aus’m WHF einfach mal hinsetzen und für solche Fälle eine eigene Distri basteln?

Déjà-Vu Linux – die Lösung für wiederkehrende ›Welche-Distri-auf-alter-Hardware?‹-Threads.

Hätte ich mehr Freizeit, wäre ich sofort dabei. Ich finde die Idee richtig gut.

IPv6-Tunnel für dynamische IPv4-Endpunkte · dezentrales Hacker-VPN
04.12.2014 12:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
s4ndwichMakeR Offline
Realitätsfeinmotoriker‮

Beiträge: 5.088
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #16
RE: Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
(04.12.2014 12:20)CHRiSNEW schrieb:  
(01.12.2014 18:36)s4ndwichMakeR schrieb:  Wie wär’s, wenn wir uns aus’m WHF einfach mal hinsetzen und für solche Fälle eine eigene Distri basteln?

Déjà-Vu Linux – die Lösung für wiederkehrende ›Welche-Distri-auf-alter-Hardware?‹-Threads.

Hätte ich mehr Freizeit, wäre ich sofort dabei. Ich finde die Idee richtig gut.

Dito für mangelnde Freizeit.

Bezüglich der Idee: Wirklich? Es war aber auch schon aus dem Grund nicht ernst gemeint, weil ich derartige Hardware lieber für zeitgenössische Spielereien mit Xenix oder Coherent oder 386BSD oder kontemporäre Spielereien mit NetBSD nutzen würde.

• • • – • – – • – –
04.12.2014 13:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alpha Offline
Oskar

Beiträge: 15.892
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #17
RE: Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
Gentoo oder LSF kannst du doch wunderbar was kleines Basteln ;)

Mark IV Style Motherfucker!
04.12.2014 13:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smaecks Offline
Leiter der Qualitätsoffensive WHF 2020

Beiträge: 4.310
Registriert seit: Mar 2009
Beitrag #18
RE: Welche Distri auf altem Rechner (Debian-Erfahrung)
bei gentoo jeden kleinen furz kompillieren auf nem im worst case szenario pentium mmx :fresse:

[Bild: 1x7OOL9.gif] [Bild: a6dlxGz.gif] [Bild: yVIoJ9q.gif] [Bild: JNlOM6w.gif]
[Bild: IOSX9pT.png]
Homeserver: AMD Ryzen 5 3400G - 64GB RAM - 1TB SSD, 24TB HDD - VMware ESXi 6.7
Meine ThinkPads:

06.12.2014 08:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste