Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[S][T] S370 uATX Bundle
Dirk Offline
Software Archäologe

Beiträge: 13.111
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #31
RE: [S][T] S370 uATX Bundle
schönes schnäppchen. Der CoProzessor alleine ist ja schon mehr wert...

31.05.2020 16:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
michi Offline
Benutzender Benutzer

Beiträge: 5.294
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #32
RE: [S][T] S370 uATX Bundle
Neuer Tag neues "Glück". Nach dem die ersten paar Floppies kopiert waren ging der Rechner einfach aus. Das Netzteil rührt sich kein Stück mehr sobald Spannung drauf ist. Ein Elko hat da drin auch schon dicke Backen. Ich hoffe das Board hat nichts abbekommen, das wird sich herausstellen sobald ich ein ATX Netzteil auf AT umgebaut habe. Wohl zunächst mit der -5 V Schiene aus dem Labornetzteil, wenn das funktioniert kauf ich einen Festspannungsregler.

(31.05.2020 16:23)Dirk schrieb:  schönes schnäppchen. Der CoProzessor alleine ist ja schon mehr wert...
Wenn jemand den 287 haben möchte, gebe ich gerne ab. Ich habe keine besonderen Pläne mit dem Rechner, RAM aufrüsten ist glaub ich gar nicht möglich, also ein "Vollausbau" 286er wird das sowieso nicht. Für ein paar kleine DOS Spiele steckt der 287 eh nur arbeitslos im Mainboard rum.

ThinkPad X280 - i7-8550U - 16 GB DDR4 - UHD Graphics 620 - 512 GB Samsung NVMe - FHD IPS -Win10
PC im Aufbau - R5 3600 - 32 GB DDR4 - Vega 64 - 1TB Samsung 970 Evo NVMe - Seagate Fanless 500 W - Win10
Ältere Dinge: PIII - Win 98 SE; 286-16 - DOS 5
01.06.2020 19:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.335
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #33
RE: [S][T] S370 uATX Bundle
(01.06.2020 19:07)michi schrieb:  ein ATX Netzteil auf AT umgebaut habe.

Lass das ATX-Netzteil unangetastet und bau Dir eine Übergangsplatine. Da kommt eine ATX-Buchse (24-pol. ist flexibler als nur 20-pol.) drauf, an die das ATX-Netzteil gesteckt wird. Außerdem kommt da ein Festspannungsregler (ein 7905 sollte reichen, der liefert max. 1 A) samt Beschaltung (jeweils 100 nF Keramik zwischen Eingang und Masse und Ausgang und Masse, ggf. noch 10 µF Tantal zwischen Ausgang und Masse) drauf, um aus den −12 V die benötigten −5 V zu erzeugen. Von der Platine gehen dann die Strippen (z. B. über Klemmen) zu den beiden AT-Steckern und zu einem Taster (Moment-Ein) zum Einschalten des PCs ab. Achte auf ausrechende Leiterquerschnitte auf der Platine.

(31.05.2020 16:23)Dirk schrieb:  Wenn jemand den 287 haben möchte, gebe ich gerne ab.
[…]
Für ein paar kleine DOS Spiele steckt der 287 eh nur arbeitslos im Mainboard rum.

Lass ihn drin. Du wirst Dich sonst eines Tages schwarz ärgern, wenn Du doch 'ne Software findest, die gerne 'ne 287er NPU benutzen würde.

(31.05.2020 16:23)Dirk schrieb:  ch habe keine RAM aufrüsten ist glaub ich gar nicht möglich

Laut TH99 gehen da 4 MiB RAM drauf. Dazu müssen die DIP-RAMs gezogen werden und statt deren 4× 1 MiB SIMM gesteckt werden.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
01.06.2020 21:50
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
michi Offline
Benutzender Benutzer

Beiträge: 5.294
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #34
RE: [S][T] S370 uATX Bundle
Sorry, "zu spät", ein ATX Netzteil hat schon die AT Stecker vom alten Netzteil spendiert bekommen. Nur um dann festzustellen, dass das Netzteil gar nicht schuld war. In Anbetracht des aufgeblähten Elkos und des zu lauten Lüfters von dem AT Netzteil ist das aber nicht unbedingt ein Problem. Vor dem Anstecken von dem neuen Netzteil hab ich jedenfalls noch die Spannungsschienen vom Mainboard auf Durchgang gemessen, um der Eventualität von einem kurzgeschlossenen Tantalkondensator gewappnet zu sein. -12 V Schiene hatte 33 Ohm. Puh, das geht sich gerade noch im Leistungsbudget vom Netzteil aus, auffällig aber naja, was weiß ich schon. Leider hat das Netzteil nach 1-2 Sekunden Betrieb jeweils ausgeschalten. Gut, die verschiedenen Stecker einzeln durchprobiert, mit der Hälfte vom AT Stecker, jenem der + und -5 V enthält, alleine springt das Netzteil an und der Rechner POSTet sogar. Also doch -12 V? nochmal auf Durchgang gemessen und nun sinds 8 Ohm. Das heißt: morgen darf ich mich auf die Suche nach dem kurzgeschlossenen Bauteil machen. Juhu.

Eine passende Adapterplatine zu machen wäre grundsätzlich eine saubere Lösung, ja aber ATX Netzteile in der 300 W Klasse hab ich im Moment im Überfluss und die Stecker müsste ich auch besorgen. Der fixe Umbau von einem Netzteil macht mir deshalb nicht wirklich etwas aus. Der Festspannungsregler wird dann sicher auch im Gehäuse vom Netzteil schön Platz finden.

Das Board von TH99 ist leider ein FOX v2, ich hab ein FOX v1.2 ohne die SIMM slots. Bei mir sind einige DIP-Sockel leer, aber wenn die Beschreibung der DIP-Sockel von der Anleitung (v2) auch für mein Board zutrifft wären die Slots für Parity, sollte man das wünschen. Ich hab jetzt nicht wirklich intensiv gesucht, aber bei 2 min Google hab ich kein Manual für das Board gefunden. Antz hat einen Link zu einer möglichen Anleitung hier gepostet, mein MS Office 2016 kann die docs aber nicht lesen. Hab jetzt aber auch keinen unmittelbaren Bedarf um ehrlich zu sein.

Und was den Co-Prozessor angeht, also ich glaube nicht, dass sich das Hobby von PCs aus der Zeit bei mir gröber verfestigt, habe auch keine besonderen Bezug zu der Zeit. Mein erster Rechner war ein 486SX, älter als ich selbst, da hab ich halt mit 10 Jahren ein bisschen CD-Man, Test Drive II, Price of Persia und co. gespielt. Wär natürlich lustig den Rechner so weit zu bringen, dass er diese Sachen ausführt. Einen Adlib Klon zu bauen wäre auch noch spannend. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass die Kiste in ein paar Monaten eingemottet wird und verstaubt, da ist der Co-Pro bei einem Sammler oder jemand der Software dafür hat besser aufgehoben ;)

Die Gameport Karte mit dem Poti kann ich auch gerne für Versand abgeben, die Schnittstellen Karte hat sowieso einen Gameport mit drauf und ich hab auch keinen passenden Controller.

ThinkPad X280 - i7-8550U - 16 GB DDR4 - UHD Graphics 620 - 512 GB Samsung NVMe - FHD IPS -Win10
PC im Aufbau - R5 3600 - 32 GB DDR4 - Vega 64 - 1TB Samsung 970 Evo NVMe - Seagate Fanless 500 W - Win10
Ältere Dinge: PIII - Win 98 SE; 286-16 - DOS 5
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.06.2020 22:54 von michi.)
01.06.2020 22:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arnulf zu Linden Offline
Hat und braucht kein Smartphone!

Beiträge: 4.335
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #35
RE: [S][T] S370 uATX Bundle
(01.06.2020 22:53)michi schrieb:  Der fixe Umbau von einem Netzteil macht mir deshalb nicht wirklich etwas aus. Der Festspannungsregler wird dann sicher auch im Gehäuse vom Netzteil schön Platz finden.

Davon sollte man als "elektrotechnischer Laie" generell die Finger lassen! Wenn man mangels fachlicher Qualifikation nicht genau weiß, was man da macht, kann das lebens- oder brandgefährlich werden.

Die vorgeschlagene Übergangsplatine hingegen kommt nicht mit netzspannungsführenden Teilen in Berührung. Dort liegen maximal 24 VDC (+12 V gegen −12 V) an.

(01.06.2020 22:53)michi schrieb:  MS Office 2016 kann die docs aber nicht lesen.

Damals waren *.doc oftmals schlichtweg ASCII-Textdateien. Versuch es also mit einem Texteditor. Wenn das nicht klappt, versuch es mit LibreOffice.

Wenn es mal "etwas" älter sein darf:
https://www.sackpfeyffer-zu-linden.de/Hardware.html
02.06.2020 00:20
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
michi Offline
Benutzender Benutzer

Beiträge: 5.294
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #36
RE: [S][T] S370 uATX Bundle
So, alle 19 Tantalkondensatoren von dem Typ, der einen Kurzschluss verursacht hat wurden ersetzt, das Netzteil wurde besser für den Einsatz im AT-Rechner zugeschnitten (2xMolex, 2xFloppy und AT Stecker). Für die -5 V Schiene hab ich jetzt doch keinen Linearregler eingebaut, da die -12 V mit 360 mA sowieso nicht übertrieben stark ausgeführt ist beim modernen Netzteil. Ein Schaltregler zweigt nun von der +12 V Schiene ab, mit 200 mA, kurzschlussfest.
Beim Sichern der Festplatte gab es immer öfter "Gedenkpausen" und Lesefehler, zwar kein Klackern wie beim Video von Xaar, aber letztlich auch ein Formatiervorgang im BIOS hat Hardwarefehler gemeldet. Hab jetzt DOS 5 auf Diskette installiert und mit 2 3,5 " Floppies kann man auch einfach Programme vom Win 10 Notebook und USB Floppy rüberschieben. Reicht mir erstmal :)

[Bild: DSC08514_r.jpg]
[Bild: DSC08521_r.jpg]
[Bild: DSC08525.jpg]
[Bild: DSC08526_r.jpg]

ThinkPad X280 - i7-8550U - 16 GB DDR4 - UHD Graphics 620 - 512 GB Samsung NVMe - FHD IPS -Win10
PC im Aufbau - R5 3600 - 32 GB DDR4 - Vega 64 - 1TB Samsung 970 Evo NVMe - Seagate Fanless 500 W - Win10
Ältere Dinge: PIII - Win 98 SE; 286-16 - DOS 5
14.06.2020 19:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
meego4ever! Offline
...möchte wieder nach Schweden!

Beiträge: 7.761
Registriert seit: Jun 2012
Beitrag #37
RE: [S][T] S370 uATX Bundle
Ein schicker Rechner, ich mag die Highscreen Compact Series Gehäuse sehr.
14.06.2020 20:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste