Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
s4ndwichMakeR Offline
Realitätsfeinmotoriker‮

Beiträge: 5.031
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #1
GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
GNU Hurd liegt seit 15.04. in der Version 0.6 vor. Fundamentales wurde nicht verändert, aber ich dachte, wir könnten ja mal einen allgemeinen Dikussionsthread zu GNU Hurd gebrauchen. Ja, wirklich! Die Vorteile liegen auf der Hand: Bestenfalls blickt die mit diesem Thread verbundende Unterhaltung auf eine Lebensdauer, die einige Plutonium-Isotope vor Neid erblassen lässt und auch unseren Nachkommen noch Freude bereiten kann.

Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich Hurd zuletzt ausprobiert habe. Da sind sogar meine letzten Plan-9-Ausflüge frischer. Irgendjemand unter uns, der jüngere Erfahrungen gemacht hat, z.B. mit Debian GNU/Hurd?

This new release bundles bug fixes and enhancements done since the last
release:

| Version 0.6 (2015-04-10)
|
| Numerous cleanups and stylistic fixes of the code base. Several
| problems have been identified using static analysis and exercising
| tools, and have subsequently been fixed.
|
| The message dispatching code in the Hurd servers has been improved.
| Among other things, we now make use of the protected payloads
| introduced in GNU Mach 1.5.
|
| The embedded gz and bz2 decompressor code has been removed, libz and
| libbz2 is used instead.
|
| The native fakeroot tool has been greatly improved and is now able to
| build many packages. The portinfo and rpctrace tools now offer a
| better debugging experience.
|
| The performance of the integer hashing library has been improved.
|
| The init server has been split into the startup server (handling early
| system bootstrap and shutdown), and a SysV-style init program (aptly
| named `init').
|
| The procfs and random translators have been merged.


… und letztlich bleibt natürlich die Frage, wann endlich systemd implementiert wird, zumindest solange Poetterix noch nicht fertig ist.


Memo: Sobald die Nachricht des Release nicht mehr frisch ist, kann der Thread ja ins Unix-Unterforum und auf den Alternativtitel gekürzt werden.

• • • – • – – • – –
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.04.2015 10:39 von s4ndwichMakeR.)
23.04.2015 10:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alpha Offline
Oskar

Beiträge: 15.637
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #2
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
systemd ist super!111

Mark IV Style Motherfucker
23.04.2015 11:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
freaked Offline
ILOVEBUNNY32=1

Beiträge: 13.998
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #3
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
:zzz:

[Bild: freaked.banner.gif]
25.04.2015 01:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
oreissig Offline
Maître Modérateur

Beiträge: 12.002
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #4
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
Ich fand das ja schon lustig, dass Hurd nun auch SysV-init hat. Mit fortschreitender systemdifizierung der linuxlandschaft gelingt Hurd womöglich endlich der große durchbruch!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2015 08:47 von oreissig.)
25.04.2015 08:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mrshadowtux
Unregistered

 
Beitrag #5
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
Hurd hat doch ganz andere Probleme, es fehlt überall noch die Hälfte. Wobei deren Microkernel-Architektur imho besser zur Unixwelt passt, als der monolithische von Linux.
25.04.2015 12:51
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
thosch97 Offline
All things have a right to grow

Beiträge: 9.846
Registriert seit: Feb 2010
Beitrag #6
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
(25.04.2015 12:51)mrshadowtux schrieb:  Hurd hat doch ganz andere Probleme, es fehlt überall noch die Hälfte. Wobei deren Microkernel-Architektur imho besser zur Unixwelt passt, als der monolithische von Linux.

Du weißt schon, dass praktisch alle Unixkernel monolithisch sind? :oO3:
Die erfolgreichen zumindest. HURD … na siehste ja selber.

PGP-Key E384 009D 3B54 DCD3 21BF 9532 95EE 94A4 3258 3DB1 | S/MIME-Key 0x1A33706DAD44DA
G d-@ s+:- a--- C+++ UB+L++ P--- L++@ E-@>++ W+ N o? K? w>++ !O !M !V PS+++ PE-- Y+>++ PGP++>+++ !t 5? X? !R tv b+++>++++ DI !D G>+ e>+++ h !r>++ !z
„Die Aachener gelten als Erfinder des 4. Hauptsatzes der Thermodynamik: ‚Thermo schreibt man zweimal.“‘
“Saying that Java is good because it works on all platforms is like saying oral sex is good because it works on all sexes.”
„Es gibt 10 Sorten von Leuten: Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.“
„Manche Männer lieben Männer, Manche Frauen eben Frauen; Da gibt's nix zu bedauern und nichts zu staunen; Das ist genau so normal wie Kaugummi kauen; Doch die meisten werden sich das niemals trauen“
25.04.2015 13:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gandro Offline
Quälgeist

Beiträge: 8.787
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #7
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
(25.04.2015 13:01)thosch97 schrieb:  
(25.04.2015 12:51)mrshadowtux schrieb:  Hurd hat doch ganz andere Probleme, es fehlt überall noch die Hälfte. Wobei deren Microkernel-Architektur imho besser zur Unixwelt passt, als der monolithische von Linux.

Du weißt schon, dass praktisch alle Unixkernel monolithisch sind? :oO3:
Finde mrshadowtux hat da aber schon nen Punkt: Der modulare, abgekapselte, simpel gehaltene Aufbau vom Unix-Userspace passt nicht so recht mit einem monolithischen Kernel zusammen. Mikrokernel gehen viel besser mit der Unix-Philosophie zusammen.

Verstehe aber eh nicht so recht, warum GNU Hurd nach wie vor soviel Aufmerksamkeit kriegt. Der Mach-Microkernel ist schon seit den 90ern nicht mehr State of the Art was Microkernel angeht, Konkurrenten wie L4 haben sich jenseits vom Server/Desktop-Markt ja auch eher durchgesetzt und Architekturen wie der Exokernel sind sowieso vielversprechender.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2015 13:39 von gandro.)
25.04.2015 13:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
oreissig Offline
Maître Modérateur

Beiträge: 12.002
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #8
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
(25.04.2015 13:23)gandro schrieb:  Der modulare, abgekapselte, simpel gehaltene Aufbau vom Unix-Userspace passt nicht so recht mit einem monolithischen Kernel zusammen. Mikrokernel gehen viel besser mit der Unix-Philosophie zusammen.
Der Unix-Userspace ist so gemacht, um dem User die Flexibilität in seiner täglichen Arbeit zu geben. Mit dem Kernel arbeitet nie irgendjemand direkt zusammen, insofern ist die interne Struktur des Kernels in etwa so wichtig wie die interne Implementierung von bash oder gcc. Nämlich gar nicht.

Für den User wärs dann nett, wenn sich aus der besseren Struktur des Kernels handfeste vorteile ergeben würden, z.B. dass das Ding stabiler ist und die Entwicklung wegen der besseren Komponentisierung womöglich schneller wäre, aber GNU Hurd ist nach wie vor auf dem Stand von Linux 2.0 oder so, und instabilität des Linuxkernels ist von allen Problemen im Umfeld freier Software das kleinste.

Kurzum: Microkernel versuchen mit viel overhead ein Problem zu lösen, was nicht existiert.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2015 16:05 von oreissig.)
25.04.2015 16:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gandro Offline
Quälgeist

Beiträge: 8.787
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #9
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
@oreissig: [Bild: sPMRhNx.png]

Der Overhead von Mikrokerneln ist ein Mythos (an dem Mach die Hauptschuld trägt) der seit den 90ern widerlegt ist. Das Performance-Argument lässt sich für Exokernel (die bestreitbar Ableger der Mikrokernel-Philosophie sind) sogar umdrehen: Die Kontextswitch-Kosten bei für I/O notwendigen Syscalls bei monolithische Kerneln sind für viele Anwendungen heutzutage der Performance-Blocker schlichthin, ein Problem was Exokernel lösen: 84% of a single-threaded 1KB write in Redis is spent in the kernel

GNU Hurd hat damit freilich nichts zu tun, da es wie oben schon beschrieben nach wie vor auf Pre-Liedtke-Technologie aufbaut. Aber Mikrokernel sind deswegen noch lange nicht tot. Ich verweise hier wie immer darauf, dass die ganzen Android-Services mit Binder eine Mikrokernel-Architektur parallel zum Linux-Kernel aufgebaut haben; und dass mit systemd/kdbus auch Desktop-Linux in Zukunft in die Richtung gehen wird.

Das Nutzen-Argument finde ich ist halt auch nicht so einfach. Klar ist es dem User egal ob das jetzt nen Mikrokernel ist oder nicht, wie es damals auch den Usern unter MS-DOS oder MacOS egal war, dass sie keine Trennung zwischen Prozessen haben. Ich glaube die User fändens trotzdem sehr cool wenn nen buggy USB-Treiber mir nicht den kompletten Kernel hijackt.

Ich teile aber die Einschätzung, dass GNU Hurd niemals mehr gross auskommen wird. Denn für den Erfolg im Consumer-Markt ist erstmal wichtig, dass Treiber und Applikationen verfügbar sind - das ist komplett unabhängig von der Kernelarchitektur. Momentan sehe ich den Durchbruch von Mikrokerneln auf Consumersystem* nur in Form von einem Hypervisor, wo das Legacy-OS für den Benutzer virtualisiert wird. So ähnlich wie der Windows 10 Device Guard oder der PlayStation3 OtherOS-Modus. Die deren Hypervisor waren zwar keine Mikrokernel, könnten es aber problemlos sein.

*Obligatorische Nebenbemerkung, Mikrokernel finden sich bei Consumergeräten natürlich schon: Eine von Apple modifizierte Variante von L4 läuft auf jedem Apple SoC seit dem Apple A7, als OS für die Secure Enclave. Oder bei manchen Qualcomm SoCs auf dem Baseband.
25.04.2015 17:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
thosch97 Offline
All things have a right to grow

Beiträge: 9.846
Registriert seit: Feb 2010
Beitrag #10
RE: GNU Hurd 0.6 ist da, oder: »Der allgemeine GNU-Hurd-Thread«
(25.04.2015 17:29)gandro schrieb:  Ich teile aber die Einschätzung, dass GNU Hurd niemals mehr gross auskommen wird.

[Bild: sPMRhNx.png]
https://xkcd.com/1508/

PGP-Key E384 009D 3B54 DCD3 21BF 9532 95EE 94A4 3258 3DB1 | S/MIME-Key 0x1A33706DAD44DA
G d-@ s+:- a--- C+++ UB+L++ P--- L++@ E-@>++ W+ N o? K? w>++ !O !M !V PS+++ PE-- Y+>++ PGP++>+++ !t 5? X? !R tv b+++>++++ DI !D G>+ e>+++ h !r>++ !z
„Die Aachener gelten als Erfinder des 4. Hauptsatzes der Thermodynamik: ‚Thermo schreibt man zweimal.“‘
“Saying that Java is good because it works on all platforms is like saying oral sex is good because it works on all sexes.”
„Es gibt 10 Sorten von Leuten: Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.“
„Manche Männer lieben Männer, Manche Frauen eben Frauen; Da gibt's nix zu bedauern und nichts zu staunen; Das ist genau so normal wie Kaugummi kauen; Doch die meisten werden sich das niemals trauen“
25.04.2015 17:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste