Neue Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
dr.zeissler Offline
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 1.080
Registriert seit: Jul 2010
Beitrag #1
486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
Moin,

haltet Ihr es für eine gute Idee einem SNI-PCD-4L (486/66 48MB 6,4GB HDD) NT 3.51 zu verpassen?

- Ich müsste es per Disketten (23) installieren. Den Diskettensatz müsste ich erstmal kaufen.
- Ich habe gelesen, dass darauf auch Office 97 läuft, somit könnte ich meine bestehenden Dateien öffnen.
- Angeblich sollen grundsätzlich auch die Win95 lauffähigen Programme darauf gehen, sofern Sie nicht DirectX benutzen.
- Ich plane bspw. ADTpro/AmigaExplorer einzusetzen und die GameBase über Netzwerkshare zu nutzen. (keine Ahnung ob das geht, bzw. ausreichend performant ist.
- Vielleicht geht ja auch das eine oder andere einfache Spielchen darauf.

Bei der Gamebase plane ich die Datenbank lokal zu installieren und bei dem Neustart einen Netzwerk-Share zu mounten, der dann die Daten enthält.

Eigentlich wollte ich neben Dos622/Win311 nur Win95 installieren, aber irgendwie würde mich ein NT 3.51 oder auch ein OS/2 auf diesem Retro-Client sehr reizen.

Was meint Ihr dazu?

Danke Euch
Doc

Infosammlung:
http://www.windows-nation.de/winnt351/winnt351.html
http://www.winfaq.de/faq_html/Content/ti...ip0423.htm

Retro Gamer :)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.11.2016 15:31 von dr.zeissler.)
18.11.2016 14:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
meego4ever! Offline
...möchte wieder nach Schweden!

Beiträge: 7.603
Registriert seit: Jun 2012
Beitrag #2
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
Berichte bitte wenn du das installierst ob der Amiga Explorer unter dieser Konstellation läuft.
18.11.2016 16:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amethyst Offline
.

Beiträge: 854
Registriert seit: Apr 2014
Beitrag #3
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
Warum Installation über Disketten? Ich würde eine primäre Partition erstellen (FAT16-formatieren und nicht größer als 500 MiB machen, damit das BIOS und der NT-Loader davon booten können). Dann nach Einbau der Platte in einen anderen Rechner den i386-Ordner von der NT-3.51-CD darauf kopieren und auf'm Zielsystem DOS booten, Smartdrive laden und das Setup direkt von der Platte mit winnt /b starten. Falls Du DOS 7.x aus Win9x verwendest, vorher noch ein lock c:, sonst hängt sich das System dabei auf.
18.11.2016 16:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dirk Offline
Software Archäologe

Beiträge: 12.327
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #4
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
Sollte laufen, aber warum bei einem Prozessor NT 3.51 nehmen, wenn es dir um win 95 Programme geht? Zumal die Kompatibilität mit NT 4.0 deutlich besser wäre, wenngleich bei der cpu eher nen unteres patchlevel gut sein könnte.

19.11.2016 16:55
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
clik!84 Offline
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 7.926
Registriert seit: Oct 2009
Beitrag #5
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
Warum, warum, warum ist die Banane krumm.

Er will halt Windows NT 3.51 auf seiner Maschine zum Laufen bekommen, und das hat wohl seine Gründe. :)
19.11.2016 21:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benjamin92 Offline
tauscht CMOS-Batterie per TeamViewer

Beiträge: 7.531
Registriert seit: Jul 2008
Beitrag #6
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
Hatte letztens wieder mein IBM PS/2 System in Betrieb genommen und da war NT 4.0 bei einem 486er DX 2 @ 66 MHz und 24 MB RAM extrem langsam.
Würde auch eher zu NT 3.51 raten, aber das will der TO eh verwenden.
19.11.2016 21:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dr.zeissler Offline
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 1.080
Registriert seit: Jul 2010
Beitrag #7
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
Beim kopieren des I386er Ordners vom NAS auf die HDD des Client hat er ein paar Datein unter Win95a nicht kopiert.
Die Dateien haben keine Endung. Dadurch geht weder die Startdiskette, noch der Rest. Muss das mal analysieren.
Also unter Win95a ist der AmigaExplorer bereits installiert, Test steht noch aus.

Was mir ein wenig Kopfzerbrechen gemacht hat, war die GameBase. Mit Win95a geht da nix. OLE und OCX Probleme.
Den IE 5.5 nachzuinstallieren hat ein Stück weit geholfen. Dann kamm immer noch ein OLE/OCX Fehler.
Dann habe ich meine DLL Sammung nach Windows/System kopiert. Dabei einen Fehler bei msvcrt4 oder so produziert.
Ein Office97 verweigert jetzt den Start, aber die GameBase läuft. Ich habe die Datenbank lokal und die Pfade zu den
Games/Screenshots/etc. auf dem NAS. Das bricht keinen Geschwindigkeitsrekort, aber es funktioniert! Und das ohne
das schmerzlich vermisste L2-Cache-Modul des D882. Ich bekomme das einfach nicht bei.

Da NT351 im Prinzip mit SP5 auf dem Lebel von Win95 ist, werde ich auch das mal "durchprobieren", da auf dieser
Maschine mit DirectX sowieso nix läuft, da VIEL zu schwach. Ich könnte im Prinzip auf Win95a verzichten, wenn
NT 3.51 (SP5) performanter ist und die GameBase sowie AmigaExplorer und die anderen Dinge darauf laufen.

OS2 2.x/3.x verweigert gnadenlos die Installation wegen der großen Platte. Da dort eine Partition für den Bootmanager
flöten geht (jetzt nehme ich wie immer xfdisk) habe ich mich gedanklich von OS2 bereits verabschiedet.

Gruß
Doc

Retro Gamer :)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.11.2016 10:15 von dr.zeissler.)
21.11.2016 09:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amethyst Offline
.

Beiträge: 854
Registriert seit: Apr 2014
Beitrag #8
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
(21.11.2016 09:49)dr.zeissler schrieb:  Beim kopieren des I386er Ordners vom NAS auf die HDD des Client hat er ein paar Datein unter Win95a nicht kopiert.
Die Dateien haben keine Endung. Dadurch geht weder die Startdiskette, noch der Rest.
Wie hast Du kopiert? Ich nehme xcopy /s /e, das nimmt in der Regel alles mit.

(21.11.2016 09:49)dr.zeissler schrieb:  OS2 2.x/3.x verweigert gnadenlos die Installation wegen der großen Platte. Da dort eine Partition für den Bootmanager
flöten geht (jetzt nehme ich wie immer xfdisk) habe ich mich gedanklich von OS2 bereits verabschiedet.
Du musst die IDE-Plattentreiber auf den zum Starten der Installation verwendeten Disketten gegen aktuellere austauschen. Hier gibt es fertige Images mit den neuen Treibern, es kann aber sein, dass diese Images nur mit der englischen CD-Version von Warp 3 funktionieren. Deswegen hier noch der manuelle Weg.
21.11.2016 12:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dr.zeissler Offline
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 1.080
Registriert seit: Jul 2010
Beitrag #9
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
OS2 3.0 wollte ich eigentlich gar nicht installieren. Ich habe 1.32 2.00 2.1? als Diskettensätze hier.
Ich wollte diese 2.1? installieren, aber wie ich dem Link entnehmen kann, könnte ich OS/2 auch
auf eine logische Partition mit HPFS installieren. Dass er ein dahinter liegendes logisches Dos
Laufwerk noch erkennen können soll, halte ich für gewagt.

Drive partitioning

With todays big disks some partitioning can be very useful. You can have many OS's on your system and control booting using the Boot Manager supplied with OS/2's FDISK. You get an opportunity to partition a disk early in the first install phase. A typical partition arrangement is
•Boot Manager - minimum size (one cylinder)
•C: - Primary - Windows
•C: - Primary - Another Windows or DOS
•D: - Logical - A common FAT drive
•E: - Logical - OS /2 HPFS (say 500MB)
•F: - Logical - whatever

Many people put two OS/2's in, on separate disks. Keep your bootable operating systems in partitions which are entirely below 1024 cylinders on the disk.

Retro Gamer :)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.11.2016 15:46 von dr.zeissler.)
21.11.2016 15:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amethyst Offline
.

Beiträge: 854
Registriert seit: Apr 2014
Beitrag #10
RE: 486/66 (SNI-PCD-4L) vs. NT 3.51
(21.11.2016 15:33)dr.zeissler schrieb:  Ich wollte diese 2.1? installieren, aber wie ich dem Link entnehmen kann, könnte ich OS/2 auch
auf eine logische Partition mit HPFS installieren.
Nur, wenn Du den OS/2-Bootmanager verwendest, der eine primäre Partition belegt. Mittels AIR-Boot (alternativer Bootmanager) kann man OS/2 Warp 4 und eCS ebenfalls von logischen Partitionen starten, und dieser begnügt sich mit dem MBR, braucht also keine eigene Partition. Ob er auch mit OS/2 2.1 funktioniert, habe ich nie getestet. Aber: soweit ich weiß, gibt es die neueren IDE-Treiber nur für Warp 3 und höher, d.h. 2.1 wird aufgrund der großen Platte auf die Nase fallen.
21.11.2016 19:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Neue Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste